coral and mauve

My Workout Routine#fitdurch2014 My Workout Routine

Diese Woche ging unsere kleine 4 Weeks Of Fitness Serie zu Ende, bei der wir euch abschließend etwas zu unserer persönlichen Workout Routine erzählten. Ich hatte in den letzten Tagen leider viel um die Ohren (hallo Prüfungszeit!) und es stand auch eine kurze, relativ spontane Reise am Plan, deshalb zeige ich euch heute mit etwas Verspätung, wie ich Sport in meinen Alltag integriere und was ich überhaupt mache, um fit zu bleiben.

Im Gegensatz zu Nina und Vicky plane ich meine Wochen nicht im Voraus, was wohl daran liegt, dass ich dank meinem Studium viel flexibler sein kann. Ich bin deshalb sehr spontan und entscheide eher kurzfristig was ich mache, wobei es seit Jänner doch etwas durchgeplanter als sonst abläuft.

Im Herbst bestand mein Workout hauptsächlich aus Laufeinheiten, zwischendurch gab es ein bisschen Krafttraining im Fitnesstudio. Beim Laufen war ich meist zwischen 20 und 45 Minuten unterwegs, je nach Tagesverfassung und Motivation, allerdings hatte ich nie spezielle Pläne, sondern lief einfach langsam drauf los. Nach meiner Zeit im Holmes Place überlegte ich lange, mich wieder in einem FC anzumelden und entschied mich vor ein paar Monaten für das McFit. Wieso? Es ist viel näher, ich muss nicht extra hinfahren, sondern fahre am Weg zur Uni immer vorbei und natürlich ist es günstiger. Den Swimmingpool und Wellnessbereich des HP habe ich einfach viel zu selten genutzt. Ich war mit Holmes Place zwar sehr zufrieden, aber bei McFit gibt es eigentlich alles was ich brauche, denn mein Studio hat auch drei Cybertraining-Räume, wo Vibrationstraining, Spinning und normale Kurse angeboten werden. Oft packe ich meine Sporttasche, wenn ich zur Uni muss oder einen Termin habe und mache am Weg Nachhause einen kurzen Abstecher ins FC. Ziemlich praktisch!

My Workout Routine

Im November habe ich zusammen mit ein paar Mädls ein Crossfit Schnuppertraining gemacht und war ziemlich begeistert (Nina schrieb auch einen Beitrag darüber). Es war zwar wahnsinnig anstrengend und der Muskelkater, der mich danach für einige Tage plagte, war nicht ohne, aber ich würde trotzdem sehr gerne einen richtigen Anfängerkurs machen. Es ist übrigens kein reines Krafttraining, bei vielen Übungen arbeitet man auch an seiner Ausdauer, außerdem haben die Trainer einen immer im Auge und sagen, ob man die Übungen richtig ausführt und motivieren einen, wenn man kurz vorm Aufgeben ist. Leider ist die Brickbox am anderen Ende von Wien, weswegen es für mich keine Option wäre, dort zu trainieren, aber ich habe ein Studio in meinem Bezirk gefunden und werde dort sicherlich demnächst ein Schnuppertraining machen.

My Workout RoutineEnde Dezember nahm ich mir dann vor wieder regelmäßig Sport zu treiben, sprich 3-4 Mal pro Woche zu trainieren, vielleicht könnt ihr euch ja noch an meinen Beitrag dazu erinnern. Ich war zwar schon das ganze Jahr über (für meine Verhältnisse) fleißig, wollte aber wieder eine Routine entwickeln und entschied mich deshalb dafür wieder mit Blogilates (oder auch POP Pilates) anzufangen.
Das Workout mit Cassey machte mir im Sommer riesigen Spaß und deshalb startete ich wieder mit dem Beginner’s Calendar. Dabei handelt es sich um einen Trainingsplan, der auf vier Wochen ausgelegt ist und bei dem man fast jeden Tag ein paar Workouts macht. Das klingt zunächst ziemlich hart, aber dadurch, dass die täglichen Einheiten meist nur 20-30 Minuten dauern, ist das wirklich machbar und nicht demotivierend. Alle Übungen werden in den Videos von Grund auf erklärt, aber auch die richtige Atmung gehört dazu. Beim Beginner’s Calendar trainiert man jede Körperpartie, denn es gibt Workouts die speziell für den Bauch konzipiert sind, aber auch für die Arme, Beine und den Rücken.
Ich glaube, dass man Casseys Art mögen muss, aber ich finde sie einfach unheimlich sympathisch und motivierend, zudem gefällt es mir, dass sie eine weibliche Figur hat und nicht extrem dünn und zu muskulös ist. Ich kann mich mit ihr einfach mehr identifizieren als mit manch anderen Fitness-Youtubern und langfristig macht es so viel mehr Spaß! Und wisst ihr, was ich an Pilates besonders toll finde? Außer Sportkleidung und einer Matte brauche ich nichts (bis auf ein paar wenige Videos, bei denen man Hanteln, etc. benötigt) und trainiere trotzdem meinen ganzen Körper. Ich war früher nie ein großer Fan von Krafttraining, aber mit Blogilates habe ich wohl das richtige Training für mich gefunden.

My Workout RoutineMy Workout RoutineIm Jänner schaffte ich es jede Woche mindestens vier Mal zu trainieren und bin immer noch stolz auf mich! Manchmal kostete es etwas Überwindung, aber spätestens wenn ich die Beiträge für unsere Fitnessserie vorbereitete, auf Pinterest motivierende Bilder ansah oder durch meine Instagram Timeline scrollte, war die Faulheit ganz schnell abgelegt. Und ehrlich, ich habe bisher noch nie ein Workout bereut, danach fühle ich mich so viel besser!

Nachdem der Beginner’s Calender an vielen Tagen aber keine Herausforderung mehr für mich war, startete ich Anfang Februar mit dem normalen Kalender von Cassey (es gibt jedes Monat einen neuen). Im Prinzip ist er vom Aufbau sehr ähnlich, allerdings sind die Übungen viel intensiver und der Zeitaufwand größer. So macht man beim Beginner’s Calendar immer 2-3 Videos am Tag, beim aktuellen Febuready Calender sind es 4-6 Videos (um das Passwort zu bekommen, müsst ihr den Newsletter abonnieren oder den Kalender in der Blogilates App für 99 Cent kaufen). Da ich bereits im Juli versuchte den normalen Kalender durchzuziehen und nach wenigen Tagen frustriert war, nahm ich mir vor, weiterhin 3-4 Mal pro Woche zu trainieren und auch nicht unbedingt alle Videos am Tag schaffen zu müssen. Herausforderung schön und gut, aber was nutzt es wenn man völlig demotiviert ist, weil man ein bestimmtes Pensum nicht schafft? Seit dem 1. Februar habe ich nur zwei Workouts geschafft, habe aber absolut kein schlechtes Gewissen, weil ich an den meisten Tagen erst spät Nachhause kam oder für meine Prüfungen lernte. Früher hätte ich in so einer stressigen Woche überhaupt keinen Sport gemacht! Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie der Februar noch laufen wird und ob ich mich bei einzelnen Übungen verbessern werde, denn bei den aktuellen Workouts schaffe ich oft nur die Anfängervariation oder nur wenige Wiederholungen. Motiviert bin ich!

Meine liebsten Videos? Bikini Blaster 5: Muffintopless, Flat Belly Fat Burner, Feel Good Soul Stretches, Bubble Butt Workout, Back on Fire, Call Me Maybe Mighty Squat Challenge, The Ultimate Hot Body Workout

My Workout RoutineMy Workout Routine

Natürlich darf auch Cardio in meinem Trainingsplan nicht fehlen, allerdings mache ich viel weniger als noch vor ein paar Monaten. Hauptsächlich konzentriere ich mich auf das Krafttraining und merke mittlerweile, dass es so viel effektiver ist als ständig nur meine Ausdauer zu trainieren. So kam es dazu, dass ich im Jänner nur drei Mal Laufen war und unser neuer Crosstrainer nur eingeweiht wurde. Es fühlte sich zwar irgendwie merkwürdig an nur so wenige Cardioeinheiten einzubauen, aber im Nachhinein betrachtet fühlte ich mich im Jänner pudelwohl damit und werde das auch so beibehalten. Wenn ich mich mal richtig auspowern will, gehe ich eine Runde Laufen, auf den Crosstrainer oder mache ein paar HIIT-Videos, die den Puls auch ziemlich in die Höhe schnellen lassen.

My Workout RoutineMy Workout Routine

Ich denke, dass ich mittlerweile eine gute Routine für mich gefunden habe, die effektiv ist und mit der ich mich wohl fühle. Außerdem lassen sich die Einheiten perfekt in meinen Alltag integrieren, selbst wenn ich kurz vor einer Prüfungswoche bin. Durch das Krafttraining wird mein Körper schön gestrafft und definiert und ich merke von Woche zu Woche kleine Fortschritte. Richtig muskulös werde ich wohl nie, aber das finde ich auch gut so, ich mag meine Kurven! Und weil ich sicherlich nicht die Einzige bin, die Vorher-Nachher-Bilder super motivierend findet, gibt es noch eines von mir.

My Workout Routine

Auch Nina, Katii und Vicky berichteten von ihrer persönlichen Workout Routine, Hannahs Beitrag verlinke ich, wenn er online ist! Wir hoffen, dass euch unsere Serie gefallen hat und unsere Tipps und Berichte hilfreich waren. Vielleicht konnten wir sogar die eine oder andere Leserin motivieren? Auf Instagram könnt ihr natürlich weiterhin dem Hashtag #fitdurch2014 folgen oder auch eure eigenen Bilder damit taggen!

Wie integriert ihr Sport in euren Alltag? Habt ihr einen fixen Trainingsplan oder trainiert ihr immer dann, wenn ihr Zeit dazu findet oder gerade Lust darauf habt? Welcher Sport macht euch am meisten Spaß?

14 Comments

  1. Antworten

    Psychopüppi

    8. Februar 2014

    Eine tolle Zusammenfassung 🙂 Ich hab deine Workouts schon immer auf Instagram verfolgt und war dadurch echt motiviert, auch wieder anzufangen. Ich habe früher viel krafttraining gemacht, bin aber aktuell eher auf Cardio umgestiegen, da ich dringend Bewegung als Ausgleich für meinen Bürojob brauche. Ich finde deine Einstellung so mega gesund und auch vernünftig, dafür ein ganz ganz großes Lob! Du hörst darauf, was dir gut tut und nicht was andere glauben, was richtig ist oder fanatisch irgendetwas durchzuziehen, nur um dann doch wieder aufzuhören. Das sieht man leider viel zu oft 🙂
    Viel Erfolg und Spaß weiterhin 🙂

  2. Antworten

    Justynas Welt

    8. Februar 2014

    Cooler Beitrag 🙂 das motiviert mich wieder bissi an meinem „Training“ dran zu bleiben, ich versuche jeden tag ein workout Video auf YouTube zu machen und habe aber noch nie was von BlogilateS gehört 🙂 bin gespannt was es kann 🙂

    Weiterhin viel Erfolg 🙂 LG justyna

  3. Antworten

    Charity

    8. Februar 2014

    Wirklich ein schöner Beitrag. Habe auch schon überlegt mal mit Blogilates anzufangen aber mich dann doch nie überwunden 😀 Dein Beitrag motiviert einen aber ungemein!
    Ich wünsch dir weiterhin noch Viel Erfolg!
    Lg <3

  4. Antworten

    Lazy J.

    8. Februar 2014

    blogilates ist bei mir auch das einzige was ich schon seit ein paar monaten durchziehe 🙂 irgendwie motiviert mich cassey! und es hilft auch was!!

  5. Antworten

    Sandri

    8. Februar 2014

    Das ist echt alles super motivierend! Vor allen Dingen machst du das gesund und übertreibst nicht! LG 🙂

  6. Antworten

    Schatzplatz

    9. Februar 2014

    Sehr toller und motivierender Beitrag!
    Ich finde es super, dass du dir keine unerreichbaren Ziele setzt, sondern so Sport betreibst, dass es dir Spaß macht. So mache ich es auch. Letztlich frustriert es mich nur, wenn ich mich an die strengen Pläne nicht halte und das bewirkt eher das gegenteil, nämlich, dass ich es bald ganz bleiben lasse.
    Ich habe im Dezember letzten Jahres auch Pilates für mich entdeckt und habe hier etwas gefunden, was mir wirklich Spaß macht. Je nachdem, wie es die Zeit zulässt, mache ich hier 2-3 Workouts die Woche. Cassey ist jedoch nicht so mein Ding. Wie du schon selbst sagtest: Ihre Art muss man mögen. 🙂

  7. Antworten

    michischaaf

    10. Februar 2014

    also ich muss sagen, dass ich letztes jahr im verhältnis viel mehr sport gemacht habe, als derzeit. aber das liegt einfach daran, dass ich endlich gecheckt habe, dass die ernährung 80% und sport nur 20% ausmacht. seither floss meine konzentration in ernährun statt sport, bis ich mit meinen ergebnissen glücklich war und ich mich daran gewöhnt habe. danach habe ich sport wieder integriert und es läuft super! konnte die letzten zwei wochen zwar nichts machen, da ich krank war aber heute starte ich wieder voll durch.

    was mich motiviert ist, wenn ich von workout zu workout den unterschied merke, wie viel mehr ich durchhalte und natülich auch die figur-ergebnisse. auch wenn es nur ein ganz klein wenig ist, ich selbst sehe es trotzdem, da ich einfach total pingelig bin, was das angeht. aber vorher-nachher fotos finde ich auch immer toll!

    ich motiviere mich entweder selbst – einfach kurz darüber nachdenken, was mein ziel ist und was ich wirklich langfristig möchte. da vergehen einem die kurzfristigen fauleinheiten auch gleich wieder. sonst motiviert mich mein instagram-feed meeega, das ist so mein fitness2go motivator 🙂

  8. Antworten

    frohsinn

    10. Februar 2014

    Du siehst sensationell aus. Viel mehr braucht man nicht über dich zu sagen. Ich habe gestern das erste Mal wieder was gemacht, muss wegen einer kleinen OP vor 3 1/2 Wochen aber langsam machen, sowas wie joggen fällt weg. Aber Pilates und sowas sollte in Ordnung gehen. Ich schaue mir also morgen nach der Arbeit mal diesen Calender an. 19. Mai gehts in den Urlaub, also noch ca. 3 Monate Zeit sich selbst etwas in Form zu bringen. Bei mir gehts nicht um viel Gewichtsabnahme, eher so 5 Kilo, aber eben insgesamt wieder fitter und „fester“ werden. Abnehmen und bleibender Wabbel ist nämlich unfeiinnnnnn. Ganz toller Beitrag <3 glg

  9. Antworten

    Nicole

    11. Februar 2014

    Das „Vorher/Nachher“ Foto sieht echt toll aus. Ich freu mich richtig für dich und Sport gehört doch einfach zu einem guten Ausgleich dazu. Ich bin auch wieder seit Anfang Jänner dabei und mache einige Sporteinheiten. Walken, Fitnessstudio und Aerobic. Zurzeit bin ich leider krank, freue mich aber schon wenn ich endlich wieder loslegen kann. Blogilates hab ich voriges Jahr auch mal probiert. Aber das ist dann doch eher nichts für mich. Obwohl Cassy wirklich toll ist. Manche Übungen sind sehr sehr hart, vorallem ABC. Mach weiter so!!

  10. Antworten

    TaVie

    12. Februar 2014

    Ich persönlich LIEBE Cassey einfach, Sie ist die einzige Person die mich wirklich dauerhaft Motiviert hat und es immer noch tut … die Kalender ziehe ich schon seid Monaten locker durch klar das ein oder andere ist echt anstrengend aber genau das ist es was ich so liebe !
    Diesen Kalender habe ich mir das Ziel gesetzt alle Videos mit Gewichten an Armen und Beinen zu machen und OMG habe ich einen Muskelkater gehabt in der ersten Woche ! Jetzt geht es aber spätestens nach dem Beine und Po Training Morgen werde ich wohl wieder kaum einen Schritt ohne schmerzen machen können =’D

  11. Antworten

    Beauty Butterflies

    13. Februar 2014

    Ich plane meine Sport-Woche schon im Voruas, damit ich die Termine fix im Kalender habe. Einen festen Tag habe ich nicht – dafür sind einfach zu viele private Freizeittermine da, aber an den „freien“ Tagen nehme ich mein Sportzeug immer zur Arbeit und fahre von dort aus direkt ins Studio. Nicht erst nach Hause… wo die böse kuschelige Couch wartet 🙂

  12. Antworten

    Anonymous

    1. März 2014

    Huhu,
    ich habe mir grade mal die Blogilates Sachen angeschaut und habe noch eine Frage: du schreibst ja oben, dass man in wenigen Videos Hanteln etc braucht. Wie schwer müssen die Hanteln denn sein und was ist etc? 😉 habe nämlich zb keine Hanteln und würde mich vermutlich sehr ärgern, wenn ich dann iwann auf ein Video stoße, wo ich welche brauche und dann nichts machen kann, weil ich keine habe. Hoffe, du verstehst, wie ich meine Frage meine und wäre sehr froh über eine Antwort 🙂

  13. Antworten

    Mirela

    1. März 2014

    @Anonym Es sind wirklich nur ganz wenige Videos! Heute hab ich zum Beispiel dieses Victoria’s Secret Arm Workout gemacht und das macht man mit Hanteln. Habe nur 1,5 kg Hanteln Zuhause, mir reichen die aber bei den Übungen vollkommen 🙂 Für reine Bizepsübungen sind sie mir schon zu leicht, aber Cassey hat da fiese Sachen auf lager, die auch mit wenig Gewicht anstrengend werden! Und sonst gabs mal ein Video mit diesen Gummibändern, ich habs dann einfach ohne gemacht, ach und eines mit Pilatesring, ging auch ohne 🙂 Hoffe, ich konnte dir helfen!

  14. Antworten

    Only Hope

    8. März 2014

    Hallo!
    Ich folge dir schon seit einiger weile auf Twitter und Instagram und möchte dir auch mal ein großes Lob von mir ausrichten. Ich habe auch beschlossen mit Blogilates anzufangen und versuche auch jetzt wieder etwas mehr laufen zu gehen und etwas fitter zu werden. Aber ich bewundere dich und deine Motivation. Ich ersuche in Zukunft meine Fortschritte auf meinem Blog/Instagramm/Twitter zu dokumentieren und hoffe so auf eine bleibende Motivation. Mein einziges kleines Problem ist, wenn ich laufen gehe weiß ich nie so wirklich wohin mit meinem Schlüssel. Leider klappert der immer so laut wenn ich laufe und er stört auch ein wenig dabei. Hast du einen Tipp dafür?Ganz liebe Grüße

LEAVE A COMMENT

RELATED POST