coral and mauve

Quinoa-Auflauf mit Äpfeln und ZimtQuinoa-Auflauf mit Äpfeln und Zimt 4 Weeks Of Fitness
Ihr glaubt gar nicht, wie motiviert ich zurzeit bin! Sport, egal ob Laufen oder Pilates, macht mir so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Daran nicht ganz Unschuld sind Hannah, Nina, Vicky und Katii, denn wir werden gemeinsam im Rahmen von 4 Weeks Of Fitness bis zum 7. Februar viele Beiträge zu den Themen Fitness und Ernährung veröffentlichen. Ich war schon bei den Vorbereitungen und Besprechungen voller Vorfreude und als wir unseren Themenmonat auf Facebook, Instagram und Twitter ankündigten, stieg diese noch mehr, weil von euch so viel tolles Feedback kam! Und was ich unfassbar finde: Als ich Ende Dezember über meine Vorsätze und Challenge schrieb und gleichzeitig #fitdurch2014 ins Leben rief, hätte ich nie erwartet, dass es zweieinhalb Wochen später schon so große Kreise ziehen würde (jetzt schon über 1200 Bilder auf Instagram). Es macht so Spaß mich durch die Timeline zu scrollen, sich gegenseitig zu motivieren und mich mit euch auszutauschen!

Aber zurück zu 4 Weeks Of Fitness: Wir haben jede Woche einen anderen Schwerpunkt und wollen euch diese Woche Gerichte, Drinks oder Snacks zeigen, die wir vor bzw. nach dem Sport empfehlen können. Natürlich sind wir keine Ernährungsexpertinnen, aber wir wollen gerne unsere Erfahrungen mit euch teilen und euch einfach etwas Inspiration geben.

Im Winter bin ich ein sehr großer Fan von warmen Frühstücksgerichten und esse neben klassischem Porridge sehr gerne gebackene Haferflocken. Beim Stöbern durch Pinterest fiel mir ein tolles Rezept mit Quinoa auf und ich nutze das Wochenende direkt um es nachzubacken. Zwar gab es den Auflauf zum Frühstück, aber ich finde, dass er auch das perfekte Gericht ist um nach dem Sport wieder Energie zu tanken. Quinoa ist eine hochwertige, pflanzliche Eiweißquelle, die außerdem noch viel Eisen, Vitamin B, Kalzium, sowie Mineralstoffe und Ballaststoffe enthält und zudem glutenfrei ist. Die Zubereitung geht wirklich schnell und während der Auflauf im Ofen bäckt, kann man noch schnell unter die Dusche springen und sich danach auf ein köstliches, gesundes und wärmendes Essen freuen.

Quinoa-Auflauf mit Äpfeln und Zimt

Rezept (20 x 20 cm Form):

185 g Quinoa
2 Äpfel
1 1/2 TL Zimt
1/4 TL Muskat
1/4 TL Lebkuchengewürz
Prise Vanille
30 g Rosinen
500 ml Milch
2 Eier
5 EL Agavendicksaft
50 g gehackte Mandeln

Quinoa-Auflauf mit Äpfeln und ZimtDen Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Quinoa waschen (sonst schmeckt er bitter, danke für den Tipp Lena!). Danach die beiden Äpfel in kleine Würfel schneiden und mit dem Quinoa, Zimt, Muskat, Lebkuchengewürz, der Vanille und den Rosinen in einer Schüssel vermengen. Die Milch zusammen mit den beiden Eiern in einer separaten Schüssel schaumig schlagen, den Agavendicksaft unterrühren und dann erst zur Quinoa-Apfel-Mischung dazugeben. Nun die Auflaufform mit etwas Rapsöl oder Butter einfetten und die Masse hineinfüllen. Die gehackten Mandeln drüberstreuen und den Auflauf für 30 bis 40 Minuten im Ofen backen.

Der Auflauf kann sofort warm serviert werden, ich esse ihn gerne noch mit etwas Naturjoghurt und ungezuckertem Apfelmus. Reste können ohne Probleme im Kühlschrank gelagert und nach Bedarf aufgewärmt werden!

Quinoa-Auflauf mit Äpfeln und ZimtQuinoa-Auflauf mit Äpfeln und ZimtDa ich öfter nach meiner Ernährung gefragt werde, würde ich euch gerne diesen Beitrag ans Herz legen, denn seitdem hat sich bei mir kaum etwas verändert! Und unter dem Label Rezepte findet ihr einige gesunde Gerichte, die sich auch bestens vor oder nach dem Sport eignen. Über Smoothies habe ich bereits im Herbst berichtet.

Bei Hannah (ist immer montags dran) findet ihr einen Vitamin Power Drink mit Chiasamen, Nina (jeden Dienstag) berichtete von ihrem liebsten Powerlunch und Katii (mittwochs) zeigte euch gleich zwei verschiedene Shakes. Morgen ist Vicky (immer am Freitag) dran und ich bin schon sehr gespannt, was sie sich hat einfallen lassen!

Was esst ihr gerne nach dem Workout? Habt ihr schon mal Quinoa probiert? Welche Rezepte könnt ihr empfehlen?

31 Comments

  1. Antworten

    Psychopüppi

    16. Januar 2014

    Suuuuper leckeres Rezept danke dir 🙂
    Mein Freund ich ich sind auch momentan auf dem Quinoa Trip. ABER bei uns z.B. von Alnatura seit einigen Wochen komplett ausverkauft, es kommt auch nichts Neues nach 🙁
    Wir machen immer Salat davon. Mit Feldsalat, roten Zwiebeln, Avocados und Paprika. Superlecker 🙂

  2. Antworten

    Jen

    16. Januar 2014

    Ur lecker! Ich hab Quinoa bis jetzt nur als Grundlage eines Salates gegessen & lieben gelernt. Wird sicher nachgekocht

  3. Antworten

    Vicky

    16. Januar 2014

    Wow, das sieht wahnsinnig lecker aus. Ich habe zwar schon gefrühstückt, aber das würde ich doch glatt noch essen. Ich kann beinahe riechen wie die warmen Äpfel duften, sowas liebe ich!

  4. Antworten

    Andrea

    16. Januar 2014

    Sieht super lecker aus!! Dein Hashtag #fitdurch2014 ist das beste was mir 2014 (bisher) passieren konnte. Wenn ich mir die Timeline so ansehe bin ich gleich viel motivierter!! 🙂
    LG, Andrea

  5. Antworten

    Jessica Türpe

    16. Januar 2014

    Olala, sieht das genial geil lecker aus :DD Ist das eine richtige Mittagessens-Portion? Und für wieviel Portionen ist das Rezept? (: Ich muss da immer ein wenig nachfragen, weil letztens hab ich ein Rezept gemacht, welches als Mittag ausgewiesen war und..naja..ein Dessert hätte es wohl eher getroffen von der Menge her^^
    Aber es sieht soo gut aus, dass ich es mir direkt mal abspeichere! 😀

  6. Antworten

    Juni Verse

    16. Januar 2014

    Das sieht total lecker aus und ich stelle es mir köstlich vor. Bisher habe ich mich noch nicht so richtig an Quinoa rangetraut, aber so werde ich es mal probieren.
    Für wie viele Personen ist denn das Rezept ca.?

    LG, Ni von JuNi

  7. Antworten

    Anonymous

    16. Januar 2014

    Sieht echt super lecker aus!! Das werd ich hoffentlich bald einmal probieren 😀

  8. Antworten

    Süchtig nach...

    16. Januar 2014

    Mhm das klingt ja sooo lecker.. und schaut auch so aus 🙂
    Meine Schwester ist momentan total süchtig nach Quinoa, das gibts grad jeden zweiten Tag- allerdings nur zu sauren/salzigen Gerichten.
    Was könnte man denn statt dem Agavendicksaft nehmen? Würd da Zucker auch gehn? Ich weiß, dass dann zwar der Sinn des „healty foods“ weg ist, aber ich mag mir nicht extra einene Agavendicksaft kaufen 😀

    Alles Liebe, Katii

  9. Antworten

    Beauty Mango

    16. Januar 2014

    Das sieht echt lecker aus! Muss ich unbedingt mal nachmachen! Ich find den Hashtag auf Instagram so klasse. Ich werd dadurch total motiviert und man findet immer wieder neue Rezepte zum nachmachen 🙂

  10. Antworten

    Mirela

    16. Januar 2014

    @Jessica Türpe Ich habe die Portionsangabe bewusst weggelassen, weil ichs etwas schwierig finde das einzuschätzen 🙂 Also eine 20 x 20 Form ist doch schon etwas größer! Ich hab den Auflauf vier Tage lang gefrühstückt, am Wochenende hat meine Mutter aber auch mitgegessen. Würde also sagen, dass es so 6-8 Portionen sind (je nach Hunger).

  11. Antworten

    Mirela

    16. Januar 2014

    @Juni Verse Schau mal auf die Antwort drüber 🙂 Ich würde den Auflauf auf 6-8 Portionen schätzen, je nach Hunger.

    Nur nicht vergessen ihn vorher zu waschen, hab ich bei meinem ersten Versuch vor einer Weile nicht gemacht und fand es sehr gewöhnungsbedürftig.

  12. Antworten

    Chrissie aus der edelfabrik

    16. Januar 2014

    Ich bewundere Euch echt zutiefst…… könnt Ihr meinen Schweinhund vielleicht mal bändigen bitte!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

  13. Antworten

    Julia

    16. Januar 2014

    Mhhh lecker!! Den werde ich am Wochenende gleich ausprobieren!

  14. Antworten

    Mirela

    16. Januar 2014

    @Süchtig nach… Ja Zucker geht natürlich auch, aber ich würde sonst eher zu Honig oder Ahornsirup greifen 🙂

  15. Antworten

    Krisi

    16. Januar 2014

    Tolle Idee. Sieht wirklcih sehr lecker aus und ich liebe Quinoa! Das werde ich sicher nach machen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  16. Antworten

    Michi Gassner

    16. Januar 2014

    Wow, das sieht lecker aus, muss ich direkt mal probieren. Quinoa hab ich noch nie in einer süßen Variante probiert. Wir essen den immer nur als Salat oder mit Gemüse und Avocadocreme dazu.
    Ich liebe eure Beiträge von fitdurch2014, sind immer wieder eine tolle Motivation für mich.

  17. Antworten

    off to paris

    16. Januar 2014

    Oh ja ich steh total auf Quinoa – letztes habe ich allerdings Bulgur für mich entdeckt 😀 Das schmeckt wirklich klasse! Muss unbedingt diesen Auflauf ausprobieren – habe noch Äpfel vom Garten die verarbeitet werden müssen ^^ lg Mina

  18. Antworten

    cupcakes & balloons

    16. Januar 2014

    schaut wirklich super lecker aus!!
    Das muss ich direkt mal nachkochen 🙂

    GLG Sonja

  19. Antworten

    Annkathrin

    16. Januar 2014

    Hey,

    das Rezept klingt super, dass muss ich bald mal ausprobieren.
    Lustigerweiße habe ich diese Woche zum ersten mal Quinoa gekocht und zwar als Quinoa Brokkoli Pfanne mit Curry. War mega lecker.

    Heute probier ich zum ersten mal Quinoa mit Milch, sozusagen als Milchreis.

    Werd dein Rezept bald mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße
    Annkathrin

  20. Antworten

    Annkathrin

    16. Januar 2014

    @off to paris

    Bulgur ist wirklich meeega lecker! Habs beim Döner um die Ecke zum ersten mal gegessen und dann bald zu Hause nachgekocht. Ich vergess nur immer das Rezept online zu stellen, muss ich bald mal machen. Bulgur sollte in Deutschland wirklich bekannter werden.

  21. Antworten

    Mya B

    16. Januar 2014

    yuuuummm, das sieht so lecker aus! Am liebsten möchte ich gleich loslegen, leider hab ich keinen Quinoa mehr zuhause ;-( Das Rezept muss ich aber unbedingt ausprobieren! Danke schon mal! 🙂
    lg
    Mya

  22. Antworten

    baglovin

    16. Januar 2014

    Ich liebe Quinoa und werde das Rezept sicherlich mal ausprobieren.

    Liebst,
    Katja
    baglovin.blogspot.de
    Auf meinem Blog gibt es gerade ein Giveaway

  23. Antworten

    Mirela

    18. Januar 2014

    @Anonym Hm, das weiß ich leider nicht! Also einzelne User kann man auch über den Browser ansehen (so wie meinen Account klick aber die Hashtags kann ich so nicht anklicken. Für Statigr.am muss man wohl auch einen Account haben (da schau ich immer rein, wenn ich am PC bin, weils übersichtlicher ist).

  24. Antworten

    Anonymous

    18. Januar 2014

    Ich liebe deine Sportposts 🙂 Ich würd mir auch gerne die fitdurch2014-Bilder anschauen, bin aber leider nicht bei instagram – gibts ne möglichkeit, die Bilder trotzdem anzuschauen? 🙂

  25. Antworten

    Mirela

    18. Januar 2014

    @Mirela Oh, es funktioniert doch! #fitdurch2014 (einfach draufklicken, da kommst du zu Statigram)

  26. Antworten

    Anonymous

    18. Januar 2014

    Zu Quinoa:

    http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Die-Schattenseiten-des-QuinoaBooms/story/15201968

    Es gibt auch Alternativen zu Quinoa.
    Euer Fitness-Verhalten in allen Ehren (nein, keine Ironie hier). Aber ich finde, es sollte auch darauf geachtet werden WO die Sachen herkommen.
    Grad als Blogger, der sich mit Ernährung beschäftigt, könnte man ein super Vorbild sein.
    Aber oftmals ist der Lifestyle wichtiger als unsere Umwelt… Schade.

  27. Antworten

    jenni

    18. Januar 2014

    Das Rezept ist echt super. Mal was anderes und es sieht köstlich aus 🙂

  28. Antworten

    Anonymous

    19. Januar 2014

    @Mirela

    Wie lieb, dass du das extra rausgesucht hast – vielen Dank! Ich geht mich mal durchklicken 🙂

  29. Antworten

    Michaela H

    21. Januar 2014

    @Mirela
    Also ich komm mir gerade ein wenig verfressen vor, ich hab den Auflauf nämlich auf 3 Mal gegessen…und das jeweils zum Frühstück! 😉

  30. Antworten

    Mirela

    25. Januar 2014

    @Anonym Ich habe den Artikel schon bei Hannah gesehen und ihn natürlich gelesen. Ja, mir ist bewusst, dass der Boom auch Schattenseiten hat, aber ich fordere hier niemanden dazu auf, sich nur noch von Quinoa zu ernähren. Ich zeige lediglich, dass es auch Alternativen zu Haferflocken, etc. gibt. Die Umwelt ist mir sicher nicht egal, aber es ist einfach schwierig mit dem ganzen Thema bewusst umzugehen. Wenn es danach ginge, dürfte man viele Dinge nicht mehr konsumieren (Soja zum Beispiel). Und ich denke, wenn man es in einem gesunden/vernünftigen Ausmaß tut (meine 500 g Packung Quinoa steht jetzt schon seit einem halben Jahr in der Küche, so oft verwende ich ihn also nicht), ist es nicht verwerflich.

  31. Antworten

    Jule

    2. März 2015

    Sieht nach einem unheimlich leckeren Rezept aus, muss ich unbedingt ausprobieren 🙂

LEAVE A COMMENT

RELATED POST