Ein Klassiker: Spaghetti Bolognese

Nach der kleinen Enttäuschung von Mittwoch im St. Ellas hatte ich heute richtig Lust auf eine ordentliche Portion Pasta! Im neuen deli Magazin (wenn ihr Fans von Kochmagazinen seid, unbedingt ansehen!), das ich in Berlin am Flughafen kaufte, sind viele, tolle Rezepte enthalten und ich entschied mich dazu die klassische Bolognese mit ein wenig Chili auszuprobieren. Und was soll ich sagen: es war köstlich! Dauerte zwar ein wenig, aber eine gute Sauce braucht einfach Zeit zum Köcheln, erst dann wird sie perfekt. Die Zitronen-Petersilien-Mischung rundete die Bolognese auch schön ab, merke ich mir!

Rezept (für 6-8 Personen):
4 Dosen geschälte Tomaten (à 400 g)
5 EL Olivenöl
250 g Zwiebeln, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, angedrückt
3 Karotten, fein gewürfelt
kleines Stück Sellerie, fein gewürfelt
1 rote Chilischote, fein gehackt
750 g Faschiertes vom Rind
1 EL Tomatenmark
200 ml Rotwein
2 Lorbeerblätter
2 TL abgeriebene Biozitronenschale
600 g Spaghetti
Petersilie, Parmesan
Salz, Pfeffer

Die Tomaten in eine große Schüssel geben und mit einem Pürierstab pürieren. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln und die Knoblauchzehe kurz dünsten. Dann Karotten, Sellerie und Chili zugeben und ca. 10 Minuten mitdünsten. Das Faschierte unterrühren, salzen, pfeffern und unter Rühren ca. 8 Minuten braten. Das Tomatenmark dazugeben, mit dem Rotwein ablöschen und fast vollständig einkochen. Die passierten Tomaten zugeben, nochmal würzen und offen bei mittlerer Hitze ca. 1:30 Stunden köcheln, bis die Sauce die perfekte Konsistenz (nicht mehr ganz so flüssig ist) erreicht. Kurz vor Ende der Garzeit die Lorbeerblätter zugeben.

In der Zwischenzeit Petersilie und Zitronenschale mischen. Nun die Lorbeerblätter und den Knoblauch aus der Sauce nehmen und die Pasta nach Packungsanleitung al dente kochen. Die Spaghetti mit der Bolognese, der Zitronen-Petersilie-Mischung und etwas (oder auch ein wenig mehr) Parmesan anrichten.

Natürlich kann man das Rezept auch abwandeln und statt dem Fleisch Sojaschnetzel nehmen, schmeckt auch sehr gut!

 
Wie esst ihr Pasta am liebsten? Habt ihr einen Geheimtipp für die perfekte Bolognese?

Comments

  1. like a hobo* says

    Am liebsten esse ich Spaghetti mit meiner selbstgemachten Gemüsesauce :)
    Aber Bolognese finde ich auch ganz, ganz toll :D
    Und ich liebe es, so wie bei diesem Rezept, immer wieder gewisse Kleinigkeiten hinzuzufügen um einen besonderen Geschmack zu “schaffen” wie in diesem Fall durch das Chilli :)

  2. Beauty Butterflies says

    Super! Das werde ich definitiv mal nachkochen. Eine “richtige” Bolognese muss halt ne ganze Weile köcheln. Ich esse gerne Nudeln mit verschiedensten Saucen. Zucchini-Bolo, Käsesauce, Kürbissauce und und und. LECKER!

  3. Maria says

    Bolognese ist das absolute Lieblingsessen von meinem Freund, wenn es nach ihm ginge, gäbs das wöchentlich ;)
    Am liebsten würde ich ja auch jeden Tag Pasta essen.. Aber das tut der Figur ja bekanntlich nicht so gut..

    Dieses Rezept klingt sooo lecker, werde bald mal wieder Bolognese machen :)

    LG Maria

  4. Pasadena85 says

    klingt gut, meine Mama kocht die Sauce fast genauso, nur das wir noch etwas Rotwein und weniger Tomate rein tun, ich gebe meist noch einen Spritzer Worcestersauce rein :)

  5. says

    Das sieht echt gut aus!
    Ich liebe Pasta, aber normale Tomatensaucen sind mir meist zu langweilig.
    Am liebsten esse ich leichte Sahnesaucen, mal scharf, pikant, wenn es passt mit einem guten Schuss Tomaten! :) Und gut scharfe Tomatensauce mit Meeresfrüchten und Scampi! Oder Basilikum-Spinat Pesto mit Scmapi. Yummy! :)

  6. says

    Mein Geheimtipp für eine richtig gute Bolognese?
    Ganz einfach, selbstgemachte Pasta dazu! ;)

    Das geht wirklich fix und einfach. Lustigerweise habe ich gerade heute einen Post darüber verfasst.
    Ich würde aber das fleisch in der Bolognese weglassen und druch Gemüse ersetzen, kann mir aber gut vorstellen, dass mein Freund deine Bolognese lieben würde.

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende,

    Behyflora

  7. says

    @Behyflora Bisher hab ich mich nur an selbstgemachten Ravioli versucht und die waren eine Katastrophe! Hat ewig gedauert und wirklich toll haben die nicht geschmeckt, also zumindest nicht dem Aufwand entsprechend :) Vielleicht schau ich mir mal dein Rezept an! Achja und Gnocchi, aber die zähle ich irgendwie nicht zu klassischer Pasta, die waren aber lecker ;)

  8. Hanna says

    Als “normales” Bolognese Rezept kann ich dir “Spaghetti Bolognese Gran Gusto” von Chefkoch sehr empfehlen!! Wenn es bei uns mal ein wenig anders schmecken soll brate ich ein paar Speckwürfel mit und zum Einkochen der Sauce kommt noch ein guter Schuss Rotwein – schmeckt köstlich!! Musst du unbedingt mal ausprobieren :)

  9. saveyoursoul says

    Also ich bin ja wirklich nicht der Typ, der ständig zu Fertigsoßen greift, aber bei Bolognese nehme ich immer die Maggy (?) Tütchen, ich habe noch nie bessere Bolognese gegessen, die ist einfach perfekt gewürzt. :)

  10. says

    Ich lasse meine Bolegnese immer gaaaanz lange köcheln, so ca. 3-4 Stunden. Und natürlich immer ordentlich Rotwein nachgießen ;-) Beim Anblick der Fotos bekomme ich echt wieder einen riesen Gusto auf Pasta. Die Deli finde ich übrigends wirklich toll, ich war bei G & J zur Vorstellung des Magazins in der Redaktionsküche von Essen & Trinken eingeladen. Tolles Team, tolles Food-Mag!

  11. Angeleyez says

    Danke für das tolle Rezept, habe ich gleich mal nachgekocht, und ich muss sagen es schmeckt wirklick lecker. Ich selbst esse Nudeln am liebsten mit einer Sahne Pilz Sauce, Berlin Bologneser kann man auch immerwieder essen.

    Vielleicht hast du ja Lust mal auf meinem Blog vorbeizuschauen, würde mich freuen. http://www.angeleyez-lifestyle.blogspot.de/.

  12. Daniela says

    Von einer Freundin aus Saudi-Arabien habe ich gelernt, dass man Koriander als tolles Gewürz für Fleischgerichte fast immer verwenden kann.

    Bei der Bolognese brate ich das Hackfleisch mit den Zwiebeln fertig und gebe dann kurz vor dem Vermischen mit der Tomatensoße frisch gehackten Koriander dazu – kurz aufköcheln lassen und fertig.

    Eine geniale, schnelle Art eine etwas andere Bolognese zu zaubern ;)

    Daniela
    http://fern-p-ost.blogspot.co.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>