Himbeer-Brownies

Kennt ihr das? Ihr liegt krank im Bett, lest ein Buch oder schaut Serien und plötzlich überkommt euch unheimlicher Heißhunger nach Süßem. Genau so ging es mir am Samstagabend! Ein Abstecher nach 18 Uhr zum Supermarkt empfiehlt sich nicht (außer man steht auf Menschenmassen am Praterstern und will alle andren auch anstecken) und die Tankstelle nebenan hat meist nichts Verführerisches im Angebot, also habe ich schnell unsere Vorräte durchstöbert und auf Twitter nach einem Brownie-Rezept gefragt. Magalie empfahl mir dieses Rezept von Penne im Topf und kurze Zeit später, aufgeputscht mit Hustensaft und Schmerzmittel, stand ich bereits in der Küche. Am liebsten habe ich Brownies mit Nüssen, aufgrund fehlender Vorräte entschied ich mich aber für Himbeeren und was soll ich sagen, die Kombination ist einfach himmlisch! Die Tatsache, dass jetzt nur noch zwei kleine Brownies in der Küche stehen sagt wohl alles. Unbedingt probieren!!

Rezept (für ca. 12 Stück):
175 g Zartbitter-Kuvertüre
225 g Butter
4 Eier
200 g Zucker
1 TL Vanillepaste (oder eine Packung Vanillezucker)
Schuss Buttermilch
65 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 EL Backkakao
Handvoll TK-Himbeeren

Den Ofen auf 175°C (Obe- und Unterhitze) vorheizen. Die Kuvertüre und Butter langsam im Wasserbad schmelzen und kurz zur Seite stellen. In der Zwischenzeit die Eier mit einem Schuss Buttermilch und der Vanillepaste verquirlen, den Zucker danach dazugeben und schaumig rühren. Nun die flüssige Schokolade dazugießen. Das Mehl, Backpulver und den Backkakao zur Masse geben und alles ordentlich vermengen. Zum Schluss die tiefgekühlten Himbeeren (verwende ich zum Backen lieber, weil sie nicht so empfindlich sind) unter den Teig heben. Ein kleines Backblech (ca. 20×25 cm) mit Backpapier auslegen und den Brownieteig langsam in die Form gießen. Den Kuchen dann ungefähr 30-45 Minuten im Ofen backen. Bei der Zahnstocherprobe sollte kein Teig mehr hängen bleiben, der Brownie innen aber noch etwas feucht sein. Am besten über Nacht in den Kühlschrank geben und danach auf Zimmertemperatur lagern. In Stücke schneiden, mit Himbeeren garnieren und genießen!


Viel Spaß beim Nachbacken, ich sage es euch, es lohnt sich! Sie sind unheimlich lecker!

Comments

  1. .* Cupcake ♥ (Bianca) says

    Ich hab auch erst Brownies gemacht :)
    Hab mir damals aber nicht allzu viel angetan und wollte sowieso mal die Fertigmischung von Dr. Oetker probieren – werden auch super köstlich.
    Aber dieses Rezept hier muss ich mir auch merken – sehen suuuper lecker aus und mit den Himbeeren stell ich mir das nochmal einen Ticken saftiger vor. Danke fürs Teilen des Rezeptes :D

  2. Julia says

    Die schaun göttlich aus :) Nächsten Samstag sind wir bei Zotter, da werde ich nix backen aber nun hab’ ich schon was für übernächstes Wochenende, danke :)

    LG Julia

  3. süchtig nach... says

    Mhm das klingt ja richtig lecker :) Hast du schon von dem Schokokuchen aus der Mikrowelle gehört, der irgendwie grade bei so ziemlich allen Youtubern rumgeht und nur 5 Minuten dauern soll? Der wär doch auch vielleicht eine gute (?) Alternative ;)

  4. Nati Vanilla says

    Danke für das Rezept, klingt echt total lecker! Das werde ich bestimmt auch backen, denn ich liiiiebe Brownies über alles! :)

    LG

  5. says

    @MissXoxolat Ja, ich hab zuerst an Bananen gedacht, aber die Himbeeren waren dann doch verführerischer :)

    Bezüglich Symbol: Am Montag gibts die Auflösung, bis dahin heißts: Rätseln! :) Vielleicht entdeckst du es ja auch auf anderen Blogs beim Surfen.

  6. says

    @süchtig nach… Oh, ich habe so einen Mikrowellen-Schokokuchen mal vor 1-2 Jahren probiert und fand den gaar nicht lecker. Total zäh und gummiartig, war echt nichts. Da nehm ich mir lieber etwas mehr Zeit und backe einen “richtigen” Kuchen :)

  7. signora m says

    Mjam! Das schaut lecker aus!
    werd ich vermutlich bald ausprobieren,
    zuerst muss ich aber noch die letzte Schokomousse-Torte zusammen essen ;)
    lg :)

  8. JohStra says

    ich bin auch etwas krank. ich kann tee schon nicht mehr sehen wääääääääääääääää. morgen soll ich arbeiten. ist ja total ätzend alleine im geschäöft zu stehen und sich beschiessen fühlen und dann noch zu grauenhaften besserwisserischen kunden nett zu sein und wahrscheinlich kommt diese woche die bezeirksleitung auf besuch na toll,…..

  9. says

    @Mirela Also ich bin ja ziemlich faul was kochen/backen betrifft und hab auch schon 2x den Mikrowellen-Kuchen nach 2 unterschiedlichen Rezepten probiert. Mir hat er beide mal nicht wirklich geschmeckt. Er war ok, aber noch mal machen NEE DANKE. An nen richtigen Kuchen kommt er im Leben NIEEE (!) ran. ;-)

  10. Lanoe says

    yummy – sieht echt lecker aus! magst du weisse schoggi? ich kenn da ein super brownie rezept mit weissen schokostücken – mhm…:)

    liebste grüsse
    lanoe

  11. Katharina says

    Hallo! Also erstens; gute Besserung an Dich. Und zweitens: Das sieht schweinelecker aus! Wow. Ich kanns direkt schmecken. Und drittens: Wenn ich Brwonies esse, bin ich immer total schnell so eklig pappsatt, obwohl ich sonst unmengen süßes essen kann. ^^ Wollte ich mal erzählt haben. Gute Nacht!

  12. Julia says

    Gute Besserung!
    Hachja.. egal mit welchem Rezept es is verflucht.. meine Brownies werden nie was..
    Na hoffentlich funktioniert das Rezept jetzt mal.. aber langsam bin ich richtig frustriert und da wären ein paar funktionierende Brownies zum Frust(fr)essen ganz gut ;)

  13. süchtig nach... says

    @Chamy
    Hmm.. da werd ich ja gleich noch neugieriger und werd den bald mal ausprobieren.. bei dem gehn die Meinungen scheinbar richtig arg auseinander..

  14. Hanna says

    Die schmecken göttlich!! Habe sie letztens nachgebacken – ohne Obst, dafür mit Ricotta-Nutella Topping, musst du auch mal probieren. Ricotta hebt den leckeren Haselnussgeschmack des Nuttelas richtig gut hervor :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>