coral and mauve

Tag 365 von 365. 2014 ist in wenigen Stunden Geschichte. Lange überlegte ich, ob ich mir Zeit für einen persönlichen Rückblick nehmen wollte oder wie bereits in den Jahren zuvor darauf zu verzichten und euch wie üblich nur besondere Beautyprodukte zu zeigen. Ich entschied mich aus der Routine auszubrechen, weil 2014 großartig war und es auch für mich schön ist, an die vergangenen Monate zurückzudenken. Viele Erlebnisse vergisst man gegen Jahresende, die letzten drei, vier Monate gewichtet man im Jahresranking unbewusst am stärksten, doch was ist mit all den anderen Momenten und Erinnerungen? Ich durchstöberte viele Fotos, blätterte einige Male im Kalender, hörte Playlists und durchsuchte Notizen auf meinem Smartphone. Es tat gut sich Zeit dafür zu nehmen.

Auch Magalie von what magalie does und Flora von rothaariges schlossen sich mir an und wir entschieden uns spontan dazu gemeinsam auf 2014 zurückzublicken. Erst waren klassische Fragen geplant, doch die Idee wurde kurzerhand verworfen und stehen blieben ein paar Monatsgedanken im Zeitraffer. Ich freue mich schon darauf die Beiträge der beiden zu lesen, ich liebe Jahresrückblicke einfach!

2014 you were amazing klein

Jänner

Ein ruhiger Beginn. Das Jahr begann ohne viel Hektik, zumindest wenn man mein Leben außerhalb des Studiums betrachtet. Ich kann mich noch erinnern, dass ich zum ersten Mal in einem vegetarischen Haubenrestaurant, nämlich dem Tian, war und es ganz vorzüglich schmeckte. Zudem veröffentlichte ich im Jänner meinen letzten Beitrag beim Supreme Mag. Dort schrieb ich ab und zu für den Schminktisch, doch leider musste ich aufgrund Zeitmangels Prioritäten setzen und meine Redakteurstätigkeit beenden. Interessant war die Erfahrung allemal, sozusagen in eine andere Rolle schlüpfen und etwas aus dem eigenen Blogalltag ausbrechen. Ich ging regelmäßig laufen und machte Blogilates, besonders motivierend: #fitdurch2014.

Februar

Ich sprach nicht oft davon, aber im Wintersemester 2013 begann ich ein neues Studium und bin heute überglücklich mit der Entscheidung, erst vorgestern schmiss ich alle übrigen BWL Mitschriften und Zusammenfassungen weg und schloss endgültig mit dem Kapitel ab. Die erste Prüfungswoche auf der Publizistik machte mich nervös, doch die Sorgen waren unbegründet und völlig erleichtert konnte ich mich auf den Weg zur Ioma Pressekonferenz nach Paris machen. Die Semesterferien wurden auch für einen kurzen Skiausflug nach St. Corona am Wechsel genutzt, ein wunderbares kleines Skigebiet, das nach Saisonende aber leider seine Pforten schließen musste. Nachdem ich aber seit Februar eine eigene Skiausrüstung besitze will ich diesen Winter unbedingt öfter in die Berge, die passenden Temperaturen haben wir ja endlich. Eine interessante Gelegenheit ergab sich dank dem Blog für mich: Ich wurde Gastautorin für A1. Es ist eine ganz andere Welt für einen Mobilfunkbetreiber zu bloggen, aber ich finde es wichtig sich auszuprobieren und zu sehen was einem liegt und was nicht. Gerade im Hinblick auf mein Studium.

Februar

März

Wellness. Nach einer weiteren Prüfung zu Semesterbeginn begann der März ruhig, wir fuhren für ein Wochenende nach Gars am Kamp um im La Pura Women’s Health Resort zu entspannen. Außerdem gab es etwas zu feiern: 4 Millionen Seitenaufrufe seit Juli 2010. Hätte mir damals jemand gesagt, wie sich mein Blog entwickeln und was ich dadurch alles erleben würde…nie hätte ich das für möglich gehalten. Ganz großes Kino: Dallas Buyers Club.

April

Erfahrungen, die einem niemand nehmen kann. Der April war sehr intensiv und ich lernte völlig neue Dimensionen von Stress kennen. Nie wieder würde ich die Osterferien so verplanen. Eine Abgabe nach der anderen, vor allem musste ich mein Forschungskonzept abgeben und die Zeit rannte mir fast davon. Trotzdem genoss ich den kurzen Tagesausflug nach Graz und die Woche in Florenz. So eine wunderschöne Stadt! Wenige Tage später ging es ein zweites Mal in diesem Jahr nach Paris, diesmal aber ganz ohne Hektik. Wir spazierten viel, aßen noch mehr und genossen das Flair der Großstadt. Lieblingsbuch: The Fault In Our Stars von John Green.

Florenz16April 2

Mai

Die Ruhe vor dem nächsten Sturm. Nach Paris schloss ich das Reisen für 2014 für mich ab, doch kurze Zeit später saß ich doch wieder im Flieger. Das Ziel: Kreta. Mein erstes Mal Griechenland (oh ja!), zum ersten Mal Golf und mein erster Oktopus. Die Zeit war ein Traum, wie gerne wäre ich jetzt wieder dort! Außerdem feierte ich auch meine persönliche Foodcamp-Premiere. Es war großartig viele neue Blogger zu treffen, von Menschen umgeben zu sein, die genauso gerne essen wie ich und auch ein paar neue Dinge zu lernen. Besonders gerne gelesen: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson.

Juni

Stress und große Pläne. Ende Mai bahnte sich erneut eine stressige Zeit an, die den ganzen Juni nicht abriss. Eine Präsentation nach der anderen und Anfang Juni musste auch der Businessplan stehen. Die Abschlussarbeit in Entrepreneurship, in der wir das Erlernte praktisch anwenden sollten. Im Team. Zu siebt. Natürlich mussten auch wieder Prüfungen geschrieben werden, die meisten schlaflosen Nächte verdankte ich allerdings meiner Seminararbeit. Über Pfingsten setzte ich mir in den Kopf das Projekt WordPress endlich anzugehen, mit Erfolg. Seitdem glänzt coral and mauve im neuen Design und ich bin ganz alleine verantwortlich für alles. Ein schönes Gefühl und aus Blogsicht eines der prägendsten Ereignisse des Jahres. Einen der seltenen entspannten Abende verbrachten mein Freund und ich im said the butcher to the cow, dort feierten wir ganz romantisch mit Cheeseburger und Cheesecake unseren sechsten Jahrestag. Ein besonders schönes Wochenende verbrachte ich gemeinsam mit Ringana in Hartberg.

Juni

Juli

Was für eine Erleichterung! Nach einigen langen Nächten und der Erkenntnis das wissenschaftliche Arbeiten und ich keine Freunde mehr werden, verabschiedete ich mich in die wohlverdienten Ferien. Davor wurde noch Sonne am Wörthersee getankt, eine Fashionshow in Klagenfurt besucht und in Velden groß gefrühstückt. Ein wenig Energietanken für den Endspurt des Semesters. Nicht nur ich feierte im kleinen Rahmen meinen Geburtstag, auch coral and mauve wurde ein Jahr älter. Sportlich wagte ich mich an den Trainingsplan von Kayla Itsines, an den ich hohe Erwartungen hatte. Anstrengend und effektiv, mir fehlte letztlich der Biss um ihn bis zum Ende durchzuziehen. Wieder für mich entdeckt: Die Harry Potter Bücher.

Juli

August

Unverhofft glücklich. Im August legte ich den Grundstein für das restliche Jahr als ich einen Praktikumsvertrag unterschrieb. Alles ging viel zu schnell um lange darüber nachzudenken, aber manchmal muss man auf sein Bauchgefühl hören. Bevor ich wieder in die Arbeitswelt eintauchte, verbrachte ich eine Nacht in Frankfurt mit Fossil (und traf Magalie zum Abendessen), war zur Zeit der Festspiele in Salzburg und auch auf Heimaturlaub in Bosnien. Letzteres bedeutet für mich vor allem eines: Entspannung. Ohrwurm des Monats? Jungle von Emma Louise.

August

September

Neue Erfahrungen. Ich verbrachte viele Stunden vor dem Schreibtisch, wuchs mit dem Team zusammen und entdeckte ganz neue Bereiche der Onlinewelt. In Bad Stegersbach schnupperte ich Thermenluft und begrüßte den Tag mit Yoga. Ich beschäftigte mit intensiver als je zuvor mit meiner Ernährung und merkte wie schwer es mir fällt, mich basisch zu ernähren. Stimmungsschwankungen und Dauerhunger inklusive. Um sich von den Gedanken etwas abzulenken bewunderte ich Flórez in der Staatsoper.

September

Oktober

Die Zeiten im Büro wurden kürzer, das zweite Studienjahr begann und wir saßen ganz gebannt in Vorlesungen und lauschten den Vorträgen der Professoren. Ich lernte die andere Seite der PR kennen. Hektik, Nervosität und danach das herrliche Gefühl das erste Event gemeistert zu haben. Das Experiment basische Ernährung zog ich insgesamt vier Wochen durch, nach anfänglichen Schwierigkeiten fiel es mir leichter als gedacht. Die Scheibe Cheddar am Tag danach werde ich allerdings nie vergessen, Käse schmeckte noch nie so gut. Nach dem Besuch des Tante Fanny Fotoworkshops wollte ich noch tiefer in die Fotografie eintauchen und wagte erste Schritte mit Lightroom. Die Beziehung zu meiner Kamera wurde noch enger, heute fotografiere ich fast ausschließlich manuell und in RAW. Ein Film, den ich immer wieder gerne ansehe: Willkommen bei den Sch’tis.

Oktober

November

Freizeit, Ruhe und Schlaf kamen viel zu kurz, dennoch bereue ich keine Minute. Blockkurse waren an der Tagesordnung, auch samstags. Ich lernte viel und schloss neue Freundschaften im Studium. Um noch mehr in die Medienwelt einzutauchen beschloss ich spontan ein Ticket für die re:publica15 zu kaufen. Vorfreude machte sich breit, Berlin wir sehen uns im Mai wieder! Fernweh, da war es wieder. Mit Fossil verbrachte ich einen wunderbaren Abend in München, das Fernweh hielt zumindest für einen kurzen Moment inne. Buchverfilmung des Jahres: Mockingjay.

Dezember

Zeit für uns und das Ende eines Kapitels. Die vergangenen Monate waren wahnsinnig aufregend, sowohl im Job als auch im Studium. Wofür nur wenig Zeit blieb war Zweisamkeit, deshalb genoss ich das Wellnesswochenende in Bad Waltersdorf kurz vor Weihnachten ungemein. Vor einer Woche kam dann der Moment, den ich innerlich stets verdrängte. Der letzte Tag des Praktikums. Eine wunderbare und lehrreiche Zeit in der mir viele Menschen ans Herz gewachsen sind. Abschiede mochte ich nie.

Dezember

Das war also mein persönliches 2014, summa summarum ziemlich ereignisreich und spannend. Wie ich das Jahr in einem Wort beschreiben würde? Wunderbar. Erwartungen hatte ich nur wenige, erreicht habe ich viel. Etwas gibt mir das Gefühl, ich hätte mich dieses Jahr besonders weiterentwickelt und das macht mich glücklich. Vermisst habe ich dennoch etwas: das Bloggen. Ich bin bereits in freudiger Erwartung auf 2015, auch wenn ich es etwas ruhiger angehen möchte (Stichwort Entschleunigung), habe ich dennoch viele Pläne. Viel Reisen, mehr Bücher lesen, die erste Bachelorarbeit schreiben, mehr Zeit für den Blog finden und last but not least #fitdurch2015!

Zum Schluss bleibt mir nur noch eines zu sagen: Danke! Ich danke euch für all eure lieben Worte, die Unterstützung und wünsche euch ein wundervolles und erfolgreiches Jahr 2015!

Wie war 2014 für euch? Woran erinnert ihr euch besonders gerne zurück? Wie gefallen euch diese kleinen, persönlichen Einblicke? Vielleicht wären die Monatsgedanken eine schöne Fortsetzung für 2015, wie ihr wisst suche ich schon lange nach einem „Ersatz“ für die früheren Sonntags-Wochenrückblicke.

19 Comments

  1. Antworten

    Flora

    31. Dezember 2014

    Was für ein schöner Jahresrückblick, Mirela! Mir hat richtig Spaß gemach durch dein Jahr zu lesen – danke für die schöne TAG-Idee.

    Ich wünsche dir nur das Beste für 2015.

    Flora <3

  2. Antworten

    Rena

    31. Dezember 2014

    Das verstehe ich, das Du Dein Jahr mit dem Wort wunderbar umschreibt, denn genauso liest es sich! Mit Deinen Mut und Deiner Aufgeschlossenheit hast Du Dir das auf jeden Fall verdient. Ich freue mich so für Dich dass Deine Entscheidung, das Studium zu wechseln als richtig herausgestellt hat und ganz herzlichen Glückwunsch zu den ebenfalls mehr als verdienten 4 Mio. Klicks. Mein Jahr würde ich kurz als rund, glücklich und ausgewogen bezeichnen 🙂 Von ganzem Herzen weiterhin alles Liebe und Gute für Dich!
    Liebe Grüße von Rena
    International Giveaway: Christmas Surprise with Self Interest
    http://www.dressedwithsoul.com

  3. Antworten

    Jacky

    31. Dezember 2014

    sehr schöner jahresrückblick. dein jahr scheint wirklich aufregend gewesen zu sein.
    mein jahr hatte höhen und tiefen, aber war trotzdem wunderschön.

    ich finde die idee mit den monatsgedanken echt toll und würde diese wirklich mit freude lesen.

    alles liebe, jacky

  4. Antworten

    Anna-Laura Kummer

    31. Dezember 2014

    Wow – echt toller Jahresrückblick! War bestimmt nicht leicht das Jahr in ein paar Zeilen zusammenzufassen! Hast du echt toll gemacht 🙂

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch!

  5. Antworten

    Sandy

    31. Dezember 2014

    Meiner Meinung nach ein ganz toller Post!
    Ich finde es schön, das Jahr auf diese Weise Revue passieren zu lassen. Zumahl du ja auch schöne Jahresrückblicke vorzuweisen kannst. Und deine Bilder sprechen für sich – da wäre man auch gerne dabeigewesen 😉 <3
    Als Leser würde ich mir so etwas gerne wieder wünschen.

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Sandy

  6. Antworten

    Geri

    31. Dezember 2014

    Ein schöner Jahresrückblick! Die Bilder sind wirklich toll =)
    Wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr 2015 ♥

  7. Antworten

    Lina

    31. Dezember 2014

    Dein Jahr liest sich ganz schön aufregend! Auf dass 2015 genauso oder sogar noch besser wird 🙂
    Auf der republica bin ich im Mai auch wieder – richtige Entscheidung!

  8. Antworten

    Miss Pippi

    31. Dezember 2014

    Muss ein wunderbares Jahr gewesen sein. Ich wünsche Dir alles Gute und viele neue Erlebnisse im neuen Jahr.

    http://misspippisstyle.blogspot.hu/

  9. Antworten

    Julia

    31. Dezember 2014

    Liebe Mirela, ich freue mich sehr über diesen Post und fand ihn toll zu lesen. Du hast wirklich viele schöne Dinge in diesem Jahr erlebt, da kommt mir mein 2014 fast ein wenig langweilig vor. Ich werde nächstes Jahr wieder schön ordentlich einen Kalender führen, in dem ich am Ende des Jahres blättern kann und mir die einzelnen Monate zurück ins Gedächtnis rufen kann, vieles vergisst man ja auch. Ich wünsche dir ein mindestens genauso tolles und erfolgreiches Jahr 2015 und eine schöne Silvesternacht 🙂

  10. Antworten

    Ursula

    1. Januar 2015

    Sehr guter Post 😉 Wirklich schön geschrieben. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim Bloggen, im Studium und im Beruf. Ich lese sehr gerne deine Beiträge, immer wieder spannend was als Nächstes kommt! Ich hoffe für mich, dass es mit meinem noch so jungen Blog (habe Ende Oktober damit begonnen) auch immer weiter bergauf geht!

    Liebste Grüße,
    Ursula

    http://www.giveherglitter.com

  11. Antworten

    Melissa

    1. Januar 2015

    Ein sehr schöner, persönlicher Rückblick. Wenn Du erlaubst, dann würde ich die Idee, etwas zu jedem Monat zu schreiben, für meinen persönlichen RÜckblick auf meinem Blog übernehmen?

    Ich wünsche Dir ein wunderbares, schönes Jahr 2015!
    Liebe Grüße
    Melissa

  12. Antworten

    Kathi

    1. Januar 2015

    Das klingt wirklich nach einem tollen Jahr – da wünsch ich dir, dass 2015 mindestens genauso wunderbar wird 🙂
    Liebe Grüße
    kathi

  13. Antworten

    TaraFairy

    1. Januar 2015

    Ein toller Rückblick!
    Ich wünsche dir ein gutes Jahr 2015!

  14. Antworten

    Barbara

    2. Januar 2015

    Liebe Mirela!
    So schön zu lesen! Ich freue mich für dich, dass du so viele Hürden gemeistert hast und grundsätzlich viel Wunderbares erleben durftest. Die Bücher habe ich heuer auch alle gelesen, sind wirklich toll 🙂
    Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr mit mindestens ebenso vielen Höhepunkten und schönen Gelegenheiten!
    Barbara

  15. Antworten

    Dani

    2. Januar 2015

    Ich finde es toll in dieser Form an Deinem vergangenen Jahr teilhaben zu können. Auf das es 2015 wieder so schöne Eindrücke geben wird 🙂

  16. Antworten

    Carolina

    2. Januar 2015

    Rückblicke sind super, lese ich total gern. Tolle Dinge hast du erlebt. Bin gespannt, was du in diesem Jahr so alles erlebst!
    Liebe Grüße und ein wunderbares und gesundes neues Jahr!

  17. Antworten

    Melli

    2. Januar 2015

    Liebe Mirela,
    ich wünsche dir ein frohes neues Jahr! Es ist richtig schön deinen Rückblick zu lesen, ich will meinen diese Woche auch noch schreiben. Eins muss ich sage , ich hab mich immer gefreut letztes Jahr von dir zu lesen – dein Blog ist definitiv eines der Blogs, auf dem ich jeden Beitrag lese und nicht nur überfliege oder gleich wegklicke.
    Danke auch für #fitdurch2014! Ich hoffe, dass ich heuer mit #fitdurch2015 kontinuierlicher dabei bleibe, motiviert werde und dann doch etwas fitter.

    Freue mich auch schon auf die re:publica und vll lernen wir uns ja endlich mal kennen 🙂
    Liebe Grüße und ein erfolgreiches Jahr in allen Bereichen,
    Melli

  18. Antworten

    Fee

    7. Januar 2015

    Sehr schöner Jahresrückblick, klingt nach einem tollen Jahr 🙂
    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

  19. Antworten

    Lisi

    10. Januar 2015

    Wunderschöner Jahresrückblick liebe Mirela!
    Ich liebe deine positive Art auf alles und die Begeisterung mit der du alles, was du machst durchziehst.
    2015 hat sich viel bei dir getan, du kannst stolz auf dich sein!
    Liebe Grüße und bussi, Lisi

LEAVE A COMMENT

RELATED POST