coral and mauve

Ihr könnt es vermutlich gar nicht mehr hören, aber der Februar ist so schnell vergangen, dass ich noch gar keine Zeit hatte meine Gedanken zu ordnen und über das Erlebte nachzudenken. Ich wollte mir heute bewusst Zeit dafür nehmen und mich wieder erinnern, was aber gar nicht so einfach ist, wenn man kein Tagebuch mehr führt. Vielleicht ein Grund wieder anzufangen? Ich habe mir gerade das One Line a Day Notizbuch* bestellt, das ich bereits öfter auf Instagram gesehen habe, irgendwie macht das mehr her als Erlebnisse in eine Word-Datei zu tippen. Hoffentlich bin ich dann mit den Märzgedanken nicht ganz so spät dran wie dieses Mal.

Kussmaul 2 Ulrich Wien

Aber alles der Reihe nach. Neben vielen Stunden im Büro verbrachte ich meine Zeit vor allem mit Freunden und Bekannten, die während der Prüfungszeit und auch sonst viel zu sehr vernachlässigt wurden. Lange Gespräche beim Italiener, Kinoabende, Frühstücksdates und kitschige Mädlsabende. Sich seit vielen Monaten wieder sehen und zu merken, dass es sich lohnt um Freundschaften zu kämpfen. Gemeinsam lacht es sich nämlich viel besser über alte Zeiten.

Wie sollte es anders sein, auch die Blogosphäre und mein eigener Blog haben mich im vergangenen Monat immer wieder beschäftigt. Ein Thema ist bestimmt auch nicht an euch vorbeigegangen, denn es wurde viel über Geld, Transparenz und Authentizität diskutiert (siehe Gourmet Guerilla und Ketch’em Bunnies). Ich fühle mich dabei immer wieder so, als würden wir uns im Kreis drehen und aneinander vorbeireden. Anschuldigungen und Missgunst auf der einen Seite, Rechtfertigungen und offene Briefe auf der anderen. Und wie so oft frage ich mich, wie sich alles weiterentwickeln wird. Wo wir in einem Jahr stehen. Ich hielt mich bisher bewusst aus dieser Diskussion raus, denn wer meinen Blog liest, weiß dass ich kein Geheimnis daraus mache ab und zu Geld damit zu verdienen. Ich betreibe hier aber keinen Transparenz-Striptease indem ich konkrete Zahlen nenne, weil ich das einfach für unnötig halte. Viel wichtiger finde ich es ehrlich zu sein und Kooperationen auch einmal abzulehnen, wenn man sie nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Denn ja, wir alle können zum Glück entscheiden worauf wir uns einlassen und was wir auf unseren Blogs zeigen. Ich habe das Gefühl, dass das oft vergessen wird.

Besonders motiviert war ich nach dem Besuch des Lifestyleblogger-Meetups, das sich im Februar ganz dem Thema SEO widmete. Ich scheine zwar schon vieles richtig zu machen, konnte aber noch den ein oder anderen Tipp mitnehmen. Wenn ihr der Meinung seid, dass sich die Wiener Blogosphäre zu wenig vernetzt, dann solltet ihr auf jeden Fall bei einem der Treffen vorbeischauen. Man lernt viele Kollegen kennen, kann sich untereinander austauschen und oft entstehen tolle Ideen. Danach war ich wieder voller Tatendrang, sodass ich mein Mail-Postfach endlich aufräumte und mich wieder an das Projekt Editorial-Calendar wagte. Vielleicht klappt es bald auch mit dem Newsletter, den ich gefühlt seit einem Jahr plane.

NiederalplSkifahrenNiederalpl

Schnee, Berge und Spaß. Ja, wir waren im Februar wieder Skifahren und ich habe es so genossen! Die immer kühler werdende Luft die einem entgegenkommt, wenn man zum Gipfel fährt. Die ruhige und eingeschneite Landschaft. Fast alleine auf einer weiten Piste zu sein und die Glücksgefühle bei der Abfahrt. Sich frei fühlen, den Alltagsstress vergessen und wieder merken wie wunderschön die Natur ist. Am liebsten würde ich morgen wieder meine Ski packen und wegfahren!

Ich beschäftigte mich auch wieder intensiv mit meiner Ernährung, Mitte Februar entschied ich mich dazu eine Weile auf Zucker zu verzichten und schrieb mittlerweile auch schon ein kleines Fazit zum #projektzuckerfrei. Sportlich gesehen war der Monat bis aufs Skifahren, ein paar Läufe und Blogilates-Workouts durchwachsen. Es gibt Wochen in denen man noch so viele Pinterest-Sprüche oder Motivationsbeiträge lesen kann, der Schweinehund ist größer. Und um ehrlich zu sein, habe ich aber gar kein so schlechtes Gewissen, denn manchmal sind andere Dinge im Leben einfach wichtiger.

Was habt ihr im Februar erlebt? Was hat euch beschäftigt?
Transparenz/Disclosure | *AFFILIATE LINK

7 Comments

  1. Antworten

    Barbara

    15. März 2015

    Hui, gedanklich ist der Februar für mich schon ziemlich weit weg. Bewundernswert, wie gut du dich noch daran erinnern kannst.
    Ich war ebenfalls Skifahren, habe meinen Geburtstag gefeiert und sicher noch viele andere wunderschöne Dinge gemacht.
    Deine Auffassung von und Einstellung zu Transparenz finde ich übrigens genau richtig, weiter so.

    • Antworten

      Mirela

      15. März 2015

      Ich dachte mir entweder heute noch oder ich lasse es. Aber irgendwie wollte ich den Monat nicht einfach so auslassen 🙂 Habe ab und zu wie erwähnt paar Zeilen in ein Word Dokument getippt und auch meinen Kalender zur Hand genommen, aber ich freu mich jetzt schon auf das kleine Notizbüchlein, das ist dann genau für solche Erinnerungen da!

      Danke dir, es freut mich immer, dass Leser und Bloggerkollegen das schätzen.

  2. Antworten

    Simone

    15. März 2015

    Oh die Fotos vom Skifahren machen mir gleich wieder richtig Lust darauf! 🙂
    Eine Schande, dass ich im Skigebiet wohne, aber res nur einmla diesen Winter geschafft habe zu fahren…
    Aber die Preise sind so arg, kann ich mir als Studentin eben nicht einfach mal so leisten 🙁
    Da ist man echt froh, wenn die Eltern beschließen, einen Familienskitag einzulegen! 😀
    Der Februar ging dann dank Berlinreise, Blockwoche Uni und Treffen mit Freunden echt superschnell vorbei!

  3. Antworten

    Gwen

    16. März 2015

    Im Februar war ich krank und hatte Urlaub. Es war also mal Zeit ein wenig runter zu kommen und das eine oder andere Auszumisten. Das runter kommen habe ich tatsächlich mal gebraucht – nach dem Stressigen Jahresende. Ich habe mir außerdem ein Ernährungsbuch gekauft aus dem ich jetzt schon viele Rezepte getestet habe. Für den Blog fehlt mir im Moment leider zu oft die Zeit. Generell wird es für mich jetzt wirklich Zeit für Frühling und ein bisschen mehr Energie und Tatendrang – ich fühle mich irgendwie noch nach Winterschlaf

  4. Antworten

    Olga S.

    16. März 2015

    Hi,

    hach ja, ich würde auch zu gerne mal wieder Skifahren gehen.
    Ich hab den Februar im wesentlichen mit lernen und arbeiten verbracht, und mir ein wenig Gedanken um meine berufliche Zukunft gemacht. Ich bin Rechtsreferendarin und arbeite gerade bei der Staatsanwaltschaft, und das macht echt Spaß. Ich hoffe also sehr, dass meine Noten im 2. Staatsexamen ausreichen werden, um dort nächstes Jahr genommen zu werden. Ansonsten haben mein Freund und ich ne größere Feier bei uns gemacht…es war echt schön viele Freunde und gute Bekannte alle gemeinsam wiederzusehen 🙂
    Das „One line a day“-Buch wollte ich mir demnächst auch mal bestellen…finde die Idee echt gut. Und 1-2 Sätze schreibt man sicherlich auch leichter und motivierter, als immer einen ganzen Tagebucheintrag.

  5. Antworten

    Charlotte

    16. März 2015

    Ich muss endlich mal ins Ulrich, bei dir sehe ich auf Instagram immer so gute Salate und Avocadobrote 🙂
    Skifahren ging sich dieses Jahr leider für mich nicht aus, da im Februar ein neuer Job anstand, aber auch spannend.

    Freu mich schon auf deine Beiträge im März 😉
    GLG
    Charlotte

  6. Antworten

    julia

    16. März 2015

    Hallo Mirela, das ist wirklich ein toller Post den du da verfasst hast und all das was du über die Blogosphäre geschrieben hast ist an mir auch nicht vorbeigegangen. Man fühlt sich ständig so, als müsse man sich für alles rechtfertigen. Ständig ließt man auf irgendeinen Blog die nächste Debatte….

    Und die Geschichte mit der Transparent… ach, dass ist echt ein Problem, das ich bei manchen gerne offen ansprechen würde aber man will sich ja auch nicht einmischen. Ich hab es schon oft beobachtet, dass Firmen sehr doofe Angebote rausschicken. Dann lehnst du ab und weißt haargenau, dass du in paar Tagen bei Blogs, die du eigentlich ja gerne ließt, so einen Beitrag finden wirst. Das ist dann halt schade, dass viele nur das Geld sehen…

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag
    Liebe Grüße, Julia
    http://www.chicchoolee.com

LEAVE A COMMENT

RELATED POST