coral and mauve

Portugal: Ein Spaziergang durch die Portwein-Hauptstadt Vila Nova de Gaia

26. September 2017 5 Comments

In meinem ersten Beitrag über unseren Portugal Roadtrip im Juni, habe ich euch einige schöne Eindrücke von Porto gezeigt. Was ich unerwähnt ließ? Das idyllische Örtchen auf der anderen Seite der Ponte Dom Luís I, auf das man blickt, wenn man an am Rande von Portos Altstadt steht und über den Duoro sieht: Vila Nova de Gaia.

Wir nahmen uns einen Nachmittag um den Ort zu erkunden, der vor allem für die Portweinproduktion bekannt ist. Wie auch in Porto, ließen wir uns einfach treiben und genossen vor allem die Ruhe. Portos Altstadt ist im Sommer doch sehr dicht gedrängt, die Promenade von Gaia auch noch, aber sobald man eine der vielen Gassen bergauf geht, lässt man die Menschenmengen hinter sich. Man kann die vielen Weinkeller, alten Häuser und steinernen Gassen in Ruhe erkunden und nebenbei auch den großartigen Ausblick auf Porto genießen.

Wir entschieden uns bewusst dagegen die Portweinkeller der Platzhirsche nahe des Duoro zu besichtigen, da schon die Terrassen überfüllt waren. Stattdessen schlenderten wir am Duoro entlang und bogen in die fast menschenleere Rua de Serpa Pinto ein, die uns dann über einige schmale Gassen durch den Ort führte. Belohnt wurden wir mit einem wunderschönen Ausblick. Besonders beeindruckend ist er auf der Terrasse von Taylor’s Port. Und wenn ihr nicht nur die Aussicht auf Porto und die Ponte Dom Luís I genießen wollt, könnt ihr natürlich auch ein Gläschen Portwein trinken oder bei einer Führung mitmachen.

Trotz der brennenden Hitze wollten wir zumindest 1-2 Gläser Portwein probieren und Croft Port machte einen recht sympathischen Eindruck auf uns, vor allem weil es dort nicht überlaufen war. Hier mussten wir keine Führung machen um einen Platz auf der Terrasse zu erhaschen und konnten uns einfach durch das Sortiment kosten und die kurze Auszeit genießen.

Unseren kleinen Ausflug durch Gaia beendeten wir mit einen Stopp beim Serra do Pilar, einem der schönsten Ausblickspunkte auf Porto. Er befindet sich gleich beim Mosteiro da Serra do Pilar und unweit davon ist auch der Jardim do Morro, den wir wegen einer Baustelle leider nicht besichtigen konnten. Besonders schön und nicht ganz so überfüllt ist aber die Rua Cabo Simão Gaia, die sich ein paar Höhenmeter unter dem Mosteiro befindet. Dort kann man sich gemütlich hinsetzen, eine kleine Jause genießen und wunderschöne Fotos von Porto und der Brücke machen.

Wart ihr auch schon mal in Porto und Vila Nova de Gaia? Was ist euch besonders in Erinnerung geblieben? 

Ein paar der Fotos sind von Martin Schaidl.

5 Comments

  1. Antworten

    Rena

    26. September 2017

    Danke fürs Mitnehmen! Dort ist es ja wirklich wunderschön!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  2. Antworten

    Ulla

    26. September 2017

    WOW – phantastische IMpressionen!

  3. Antworten

    Jasmin

    27. September 2017

    Oh wie schön! Da kommen Erinnerungen hoch 🙂
    Wir sind dort auf gut Glück spazieren gewesen und haben uns immer wieder in den kleinen Gassen verloren! Ich verbinde damit immer ganz besondere Erlebnisse, vor allem weil wir bei der Portwein-Führung spät dran waren und nur ganz spontan noch teilnehmen konnten!
    (Unsere Fotos von dort sind super weil wir beide einen leichten Sonnenbrand auf der Nase hatten 😉 )
    So schöne Fotos!!
    Alles Liebe
    Jasmin
    http://www.minavarina.blogspot.co.at

  4. Antworten

    Claudia Sonneschirm

    12. Oktober 2017

    also eine frage deren antwort mich gerade ziemlich interessiert ist der unterschied von portwein zu „normalem“ (?) wein… gibt es den überhaupt oder ist nur die herkunft anders? ich muss dabei immer an die kolonialzeit und schlecht schmeckenden rotwein denken 😀 liege ich falsch?
    LG Claudia

    • Antworten

      Mirela

      21. Oktober 2017

      Soweit ich weiß, liegt der Unterschied in der Produktion. Und Portwein ist viel süßer und eher mit Süßwein vergleichbar 🙂

LEAVE A COMMENT

RELATED POST