coral and mauve

Wie bereits erwähnt, durfte ich im Rahmen meiner Kooperation mit Holmes Place auch eine Ernährungsberatung machen. Bereits seit Mitte Dezember (was an den Feiertagen gar nicht so leicht war) versuche ich mich wieder gesünder zu ernähren und deshalb bin ich immer auf der Suche nach leckeren, aber auch gesunden Rezepten. Bei einem Event vor knapp drei Wochen probierte ich zum ersten mal die sogenannten Summer Rolls, fand sie ganz gut, aber irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas, sie schmeckten langweilig, waren meiner Meinung nach zu dezent gewürzt, außerdem fehlte ein Dip. Da diese Röllchen aber leicht nachzumachen und auch gesund sind, machte ich mich auf die Suche nach Reispapier und schon konnte mein erster Versuch starten! Alle fanden sie übrigens köstlich und wir haben sie auch schon ein zweites Mal zubereitet. Im Sommer stelle ich sie mir natürlich noch besser vor, da sie sehr leicht und trotzdem sättigend sind, aber auch im Winter esse ich sie gerne, vor allem wenn es davor eine gute Suppe gab. Man kann die Füllung je nach Vorlieben variieren, so bereitete ich sie ein anderes Mal mit Hühnerfilet zu, was ebenfalls sehr gut war. Ich zähle keine Kalorien, ernähre mich nicht Low-Carb oder sonst wie, sondern achte nur darauf, dass ich mich ausgewogen ernähre (näheres gibt es bald in einem Beitrag). Caro, meine Ernährungsberaterin, meinte aber, dass die Sommer Rolls eine perfekte Mahlzeit sind (im Winter wie gesagt gerne mit einer wärmenden Suppe zB aus Linsen, darin habt ihr eine wertvolle Eiweiß- und Ballaststoffquelle) und das glaube ich ihr auch. Versucht sie also ruhig mal!

Summer Rolls
Rezept (für 8 Rollen):

8 Blätter Reispapier (Asiashop oder große Supermärkte)
1/2 Packung Glasnudeln
1 Stück Tofu (je nach Vorliebe, ich nahm diesmal geräucherten, liebe Mandel-Nuss-Tofu aber auch sehr)
ein paar Salatblätter
Rotkraut
2 Karotten
1 reife Avocado
Sesam
Zitronen- bzw. Limettensaft
Chili und etwas Salz
Als Dip: Sojasauce oder Mango Chutney (zB von Alnatura)

Die Glasnudeln nach Anleitung kochen und mit dem Zitronensaft, ein bisschen Chili, Salz und Sesam würzen. Den Tofu in streifen schneiden und kurz in einer Pfanne anbraten. Das Gemüse in feine Streifen schneiden.

Nun etwas Wasser kochen und in eine große Schüssel füllen (das Reispapier soll darin Platz haben). Reispapier nehmen, kurz darin einweichen (dauert bisschen, bis man es drauf hat und nicht alles verklebt) und auf ein feuchtes Küchentuch legen. Dann mit Tofu, Glasnudeln und Gemüse füllen (nicht zu viel, sonst platzt die Rolle später), mit einer Prise Salz und Chili würzen und fest zusammenrollen (eine gute Anleitung findet ihr hier). Mit etwas Sesam bestreuen, mit Sojasauce oder Mango Chutney anrichten und genießen!

Wie gesagt, kann man die Füllung auch super variieren und statt dem Tofu zB Hühnerfilet, Garnelen, Fisch, etc. nehmen, aber auch gebratenes Ei in Streifen dazulegen. Ihr könnt auch Sojasprossen als Füllung nehmen, leider gab es in meinem Supermarkt keine. Euch sind also keine Grenzen gesetzt und ihr könnt die Rollen je nach Gusto verfeinern!

Summer Rolls

Habt ihr schon mal Summer Rolls gemacht? Welche Füllung mögt ihr am liebsten? Ihr könnt mir natürlich auch sehr gerne Links zu gesunden Rezepten (können auch ruhig Gerichte mit KH sein, wie gesagt mache ich keine spezielle Diät) posten, die ihr empfehlen könnt!

35 Comments

  1. Antworten

    Nagellack-Junkie

    21. Februar 2013

    Lecker! Und die Rollen sehen meiner Meinung nach auch richtig hübsch aus 🙂 Das werde ich mir auf jeden Fall merken – kannte ich noch gar nicht.

    Liebe Grüße
    Isabel

  2. Antworten

    Sooyoona

    21. Februar 2013

    Also erst einmal freue mich mich jetzt schon auf deinen Beitrag zum gesünder ernähern. Ich habe das auch schon länger vor, weiss aber nicht recht wo ich anfangen soll. Mehr Gemüse und Früchte gehören sicher dazu, aber ansonsten ist es doch recht schwierig zu wissen was man essen kann und was nicht.
    Das Rezept sieht unheimlich köstlich aus und ich habe mir erlaubt deine Anleitung direkt einmal auszudrucken und heute Abend selber zu versuchen 🙂 Vielen Dank dafür.

    liebe Grüße
    Sooyoona

  3. Antworten

    Lavinka

    21. Februar 2013

    lecker, werde ich auf jeden fall 100%ig ausprobieren, mir läuft jetzt schon das wasser im mund zusammen. danke fürs teilen.
    liebe grüße.
    lavinka
    http://www.kincseslavinka.blogspot.de

  4. Antworten

    Rhonduin

    21. Februar 2013

    Wunderschöne Fotos!
    Da bekomme ich direkt Appetit. 🙂

  5. Antworten

    fashion-meets-art

    21. Februar 2013

    wow sieht das super aus- richtig kleine kunstwerke. u schmecken tut’s bestimmt auch sehr!
    tolle bilder! probiere ich mal.
    maren anita

    FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

  6. Antworten

    Sabrina

    21. Februar 2013

    Die sehen wirklich köstlich aus. Ich habe meine Ernährung zwecks Geweichtsreduktion auch umgestellt und bin deswegen immer auf der Suche nach gesunden und vor allem abwechslungsreichen Ideen. Vielen Dank für das Rezept! Das wird direkt mal ausprobiert.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  7. Antworten

    Rothaariges

    21. Februar 2013

    Hmmm, köstlich!

  8. Antworten

    myu

    21. Februar 2013

    Besser ist es, das Reispapier nur kurz in kaltem Wasser zu wenden und auf eine harte Oberfläche (Breschen oä) zu legen. Während man das noch harte Reispapier belegt, weicht es gleichzeitig auf und man kann es am Ende belegen. So mache ich das immer, da verklebt nichts 🙂

  9. Antworten

    myu

    21. Februar 2013

    @myu man kann es rollen meine ich 😀

  10. Antworten

    Nina

    21. Februar 2013

    Die Farben sind ja mal der Knaller 🙂

  11. Antworten

    Beauty Butterflies

    21. Februar 2013

    Wow – das sieht so unglaublich gut aus. Und auch toll fotografiert!

  12. Antworten

    Vika

    21. Februar 2013

    Mhhhhh sieht lecker aus!
    Ich werde das auf meine Liste setzten 🙂 und es auf jeden Fall bald nachmachen.

    LG Vic
    http://brigh10up.blogspot.de/

  13. Antworten

    Mein Regenbogenland

    21. Februar 2013

    Sieht klasse und total lecker aus.
    Ich esse auch total gern Sommerrolle.

    Liebe Grüße
    Lisa

  14. Antworten

    Pixi

    21. Februar 2013

    Wow. Die sehen großartig aus. Ich habe bisher noch keine selbst gemacht, werd’s aber auf jeden Fall bald selbst probieren. Reispapier und Co hab ich auch schon zuhause (; Hoffentlich sehen meine dann auch so gut aus wie deine!

    Lg.

  15. Antworten

    Carina

    21. Februar 2013

    Werde ich mir abspeichern, hab davon noch nie gehört .. Aber sieht sehr lecker aus!

  16. Antworten

    Miss.Tammy

    21. Februar 2013

    Ich liebe diese Teilchen, die sind ja aus der vietnamesischen Küche und die Mama von meinem Freund macht die so gut <3

  17. Antworten

    Janine G.

    21. Februar 2013

    Oh wie lecker die aussehen… Ich hab hunger grad XD aber den hab ich ja immer XD

  18. Antworten

    Libra

    21. Februar 2013

    Nomnomnom! Meine Schwiegermami kocht ja ganz fantastisch und da komme ich immer in den Genuss der vietnamesischen Küche. 😀
    Deine Variante sieht echt gut aus!

  19. Antworten

    Alexa von Canisius

    21. Februar 2013

    looks absolutely delicious !!
    http://www.alexavoncanisius.com/blog/

  20. Antworten

    sarah h.

    21. Februar 2013

    ich nehm statt rotkraut auch gerne chinakohl und geb manchmal ein paar grüne zuckerschoten rein . schmeckt auch sehr lecker und knackig 🙂

    viele liebe grüße .

  21. Antworten

    Anonymous

    22. Februar 2013

    Und so kommen sie sogar ohne tierische Produkte aus 😉
    Wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll:
    Ich lebe mit einer veganen Ernährungsweise ganz gut; viel Obst und Gemüse und komplexe Kohlenhydrate. Ja, man bekommt auch aus pflanzlichen Lebensmitteln Eiweiß. Und Eisen. Muss halt nur auf die Ausgewogenheit achten, aber das ist ja generell so. Meine Blutwerte sind top und ich lebe ohne leidfreie Lebensmittel viel leichter.
    Verzicht ist was anderes, backe gerade eine vegane Nougattorte – gesund ist die aber nicht! ;))

  22. Antworten

    Sarah Se

    22. Februar 2013

    Die sehen echt toll aus. Vorallem die Farben gefallen mir gut. Hab mir dein Rezept abgespeichert.
    VG Sarah

  23. Antworten

    Yvi

    22. Februar 2013

    Das sieht wirklich richtig lecker aus. Ich glaube das muss ich bald auch mal probieren. Momentan bin ich auch immer auf der Suche nach leckeren und gesunden Rezepten und probiere gerne Neues aus. Freu mich schon auf deinen Ernährungspost!

  24. Antworten

    carolin

    23. Februar 2013

    sieht super lecker aus, so schön frisch!

    Vielleicht hast du Lust an meinem Gewinnspiel teilzunehmen?
    -> GEWINNE YSL und MAC!
    http://everythingblurry.blogspot.de

    Facebook liken:
    https://www.facebook.com/pages/Everything-Blurry/417531955000071

  25. Antworten

    Minnie

    24. Februar 2013

    omg sieht das gut aus *__*
    werde es auf jeden fall ausproboeren!
    ganz liebe grüße ♥

  26. Antworten

    kirschbluetenschnee

    24. Februar 2013

    Das sieht unglaublich gut und lecker aus, wird definitiv mal nachgebastelt 😀

  27. Antworten

    Rose von Rosewood

    25. Februar 2013

    Danke fürs Onlinestellen! Ich war ja eine von denen, die sich das auf Instagram gewünscht hat 🙂
    tolles Rezept, und so perfekt fotografiert!

    glg

  28. Antworten

    Mirela

    26. Februar 2013

    @Sooyoona Danke dir! Ich hoffe, du hast nicht zu hohe Erwartungen daran, denn wirklich „viel“ mach ich auch nicht, also keine Diät oder so. Esse auch großteils immer noch das, worauf ich Lust habe, nur halt gesünder 🙂

  29. Antworten

    Mirela

    26. Februar 2013

    @myu Danke dir, für den Tipp! Habs kürzlich so versucht und hat super geklappt 🙂

  30. Antworten

    Nani HibbyAloha

    27. Februar 2013

    Die schauen ja super niedlich aus und klingen sehr lecker! Die werde ich mir mal für den Sommer vormerken – für Gartenparties bei an lauen Sommerabenden stelle ich sie mir toll als Leckerei vor. Danke für das Rezept! 🙂

  31. Antworten

    Nina

    27. Februar 2013

    Oh toll die sehen lecker aus. Haben auf Koh Chang einen Kochkur gemacht und ganz ähnliche gemacht, die waren auch total lecker:D

  32. Antworten

    ekule le

    18. März 2013

    Die sehen ja mal genial aus und sowas von lecker. Zudem vegan – werden ausprobiert:) Herzliche Grüße

  33. Antworten

    Talkasia

    21. März 2013

    wir essen sommerrollen regelmäßig… aber eher traditionell mit garnelen und schweinebauch … was ich dir aber noch empfehlen kann als soße:

    hoi sin sauße.. ein wenig knobi anbraten und dann die soße dazu.. die ist kööööstlich! und auch komplett pflanzlich (aus bohnen) ! die hat einen leicht süßlichen geschmack 😀 😀 😀 ich denke, dass die dir auch gefallen würde 😀 😀

  34. Antworten

    Ella

    14. April 2013

    Liebe Mirela,
    dürfte ich von diesem Post und von den Bärlauchgnocchi je ein Foto nehmen? Ich würde mir gerne selber eine CHallange stellen. All die Rezepte, die ich in meinem Reader habe, will ich im Mai testen. Und diese beiden gehören dazu. Ich würde dich natürlich verlinken.

    Liebe Grüße,
    Mareike

    girl-on-travel.blogspot.de

  35. Antworten

    Ella

    14. April 2013

    Vielen lieben Dank für die Erlaubnis 🙂
    Der Post ist schon online 🙂

    Liebe Grüße!

LEAVE A COMMENT

RELATED POST