coral and mauve

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen einige (für mich) neue Restaurants hier in Wien zu besuchen, weil ich es einfach schade finde, dass man sich meist doch immer in den selben Lokalen trifft, dabei hat Wien so viel zu bieten! Deshalb erstellte ich im Jänner auch eine kleine Liste, die ich nach und nach „abarbeiten“ will (blöderweise kommen aber immer wieder neue Restaurants dazu, wird also ein großes Projekt). Eine liebe Freundin und ich wollten Anfang Februar das Mochi in der Praterstraße ausprobieren, doch leider war eine spontane Reservierung nicht möglich, deshalb versuchten wir unser Glück im Cafe Ansari und dort war sogar noch ein Tisch frei! Ich hörte schon sehr viel gutes über dieses Lokal, auch wenn mich die Kritiken zum Service etwas abgeschreckten. Ich bilde mir aber gerne meine eigene Meinung und da uns die Speisekarte sehr zusagte, freuten wir uns schon auf den Besuch!

Cafe Ansari
Das Cafe Ansari befindet sich in einem etwas ruhigeren Eck der Praterstraße und ist von außen etwas unscheinbar. Betritt man es, fällt einem sofort die hübsche Einrichtung und gute Stimmung auf! In dem vollen Lokal führte man uns zu unserem kleinen Tisch und ließ uns in ruhe die Karte studieren. Zunächst bestellte einen Saft mit Leitungswasser (Orange, Apfel, Karotte soweit ich mich erinnern kann), meine Freundin einen Tee.

Cafe Ansari

Die Küche im Cafe Ansari ist georgisch angehaucht, die Speisen klingen alle wahnsinnig lecker und nicht gewöhnlich, so war es sehr schwer sich zu entscheiden! Als Vorspeise bestellte ich die Rote Linsensuppe mit Tahine-Joghurtcreme und Granatapfelkernen (4,10 Euro), die wirklich köstlich war! Meine Freundin entschied sich für die Melanzanirolle mit Walnussfüllung, frischen Kräutern und Granatapfelkernen (4,50 Euro), dazu wurde noch ein kleiner Korb Brot gereicht, das übrigens von der Bäckerei Joseph stammt.

Cafe AnsariCafe AnsariCafe Ansari

Nach der Suppe bestellte ich die vegetarischen Teigtaschen mit Kartoffel-Käsefüllung und Salbeibutter (8,20 Euro). Meine Oma macht solche Teigtaschen, sie nennt sie liebevoll Pirohe, auch immer, deshalb war ich besonders gespannt darauf. Und ja, sie schmeckten wundervoll! Da meine Freundin doch noch ein wenig hungrig war bestellte sie eine zweite Vorspeise, diesmal das Hühnerfilet auf Kürbischutney mit Joghurtdressing (8,80 Euro). Dazu gab es noch einen lecker, spritzigen Hugo.

Cafe AnsariCafe AnsariCafe Ansari

Die Damen am Nebentisch bestellten allerlei Variationen zum Teilen und machten Appetit auf mehr, so entschieden wir uns doch noch für ein Dessert. Auf Twitter wurden mir die Sorbets empfohlen und da ich schon relativ voll war, entschied ich mich doch dafür und gegen den lauwarmen Schokoladenkuchen. Meine Freundin war experimentierfreudig und bestellte die Créme Brulée mit Lemongrass-Ingwer und Kardamom (6,20 Euro) und war positiv überrascht. Meine Sorbetvariation aus Mango, Pfirsich und Himbeeren (6,20 Euro) war angenehm fruchtig, nicht zu süß und schön erfrischend. Sicherlich auch im Sommer ein ideales Dessert!

Cafe AnsariCafe Ansari


Cafe Ansari

Praterstraße 15
1020 Wien
Montag bis Samstag 8 – 22 Uhr
Website

Das Cafe Ansari hat mich in allen Punkten überzeugt! Das Essen war großartig, das Ambiente schön gemütlich und auch unsere Kellnerin war sehr freundlich. Die Speisen sind zwar nicht ganz günstig, aber einfach köstlich. Ich kann mich den negativen Stimmen bezüglich Service nicht anschließen und werde sicherlich wieder kommen. Am besten in einer lauwarmen Nacht im Schanigarten oder auch zum Frühstück, denn das georgische Frühstück und auch der Dinkelgrießbrei klingen sehr verlockend! Weitere Fotos und einen schönen Bericht findet ihr auch bei sushiandstrudel.

Wart ihr schon im Cafe Ansari? Wie fandet ihr es? Habt ihr schon mal georgische Gerichte probiert?

8 Comments

  1. Antworten

    Rothaariges

    1. März 2013

    Das sieht ja alles köstlich aus!

  2. Antworten

    Frookie

    1. März 2013

    Bei deinen Fotos sieht alles sowieso immer köstlich aus! Sehr einladend! 😀

  3. Antworten

    Danny

    1. März 2013

    Das sieht aber auch alles lecker aus! Nur ein wenig zu weit weg.. 😉

  4. Antworten

    Beauty Butterflies

    1. März 2013

    Das sieht richtig toll aus! Gut, dass ich gleich etwas esse – sonst hätte ich jetzt puren Heißhunger. Deine Bilder sind einfach wunderbar!

  5. Antworten

    Nina

    1. März 2013

    Huuuuungerrrrrr

  6. Antworten

    Maxie Renée

    1. März 2013

    Deine Fotos machen irsinnig Lust dem Lokal mal einen Besuch abzustatten! Aber für meinen Studentengeldbeutel doch ein wenig zu teuer :/

  7. Antworten

    like a hobo*

    1. März 2013

    Oh nein,jetzt hab ich Hunger 🙁
    Das sieht alles so lecker aus :O

  8. Antworten

    Sabine

    1. März 2013

    Diese Reihe ist wirklich super, freue mich schon auf die nächsten Reviews.

LEAVE A COMMENT

RELATED POST