coral and mauve

Kürbisfrittata_9

Euch ist in den letzten Tagen sicherlich aufgefallen, dass wir nach der erfolgreichen #5Blogger5Koffer-Serie wieder ein neues Projekt namens #7Blogger7Rezepte gestartet haben. Diesmal dreht sich alles um Kürbisse und gemeinsam mit Vicky, Katii, Nina, Hannah und unseren Neuzugängen Steffi und Cornelia wollen wir euch die ganze Woche über tolle Rezepte passend zur Jahreszeit zeigen. Ich persönlich liebe Kürbisse, koche aber fast immer nur Suppen und wollte dieses Jahr einfach ein paar neue Gerichte ausprobieren. Ich habe mich schon an einem Kürbiscurry versucht, außerdem stehen noch ein Risotto und Salat auf dem Plan und wenn ich wieder Süßes essen darf, auch viele köstlich klingende Mehlspeisen. Ich ernähre mich nun wegen meiner Hautprobleme auf „Anordnung“ des Arztes seit einer Woche basisch und entzündungshemmend und ich muss sagen, dass es mir, mit Ausnahme der ersten Tage in denen ich ständig Hunger hatte und schlecht gelaunt war, bereits besser geht. Vielleicht stelle ich euch in nächster Zeit auch ein paar passende Rezepte vor, beim Durchstöbern diverser Blogs und Kochmagazine fiel mir in der neuen Deli allerdings ein tolles Rezept auf, das ich noch vor meiner Ernährungsumstellung leicht abgewandelt nachgekocht habe und euch nun zeigen möchte.

Kürbisfrittata_1

Kürbis-Frittata mit Kartoffeln und Zucchini | Rezept (6 Portionen):

Zutaten:

1 Hokkaido Kürbis
6 EL Rapsöl
2 kleine Zucchini
400 g festkochende Kartoffeln
6 Eier
6 EL Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Parmesan
Petersilie, Basilikum


Zubereitung:

Den Kürbis waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden und gemeinsam mit 2 EL Öl für fünf Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Geschält werden müssen Hokkaido Kürbisse übrigens nicht, die Schale wird beim Garen sehr weich, allerdings war die meines Kürbisses etwas mitgenommen. Nun die Kartoffeln schälen, die Zucchini waschen und alles in dünne Scheiben schneiden. Das restliche Öl in die Pfanne gießen, die Kartoffelscheiben anbraten und dann zugedeckt 10 Minuten dünsten.

Kürbisfrittata_3Kürbisfrittata_2

Danach die Kürbis- und Zucchinischeiben untermischen, alles gut würzen und weitere 5 Minuten garen. Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Eier und Milch verquirlen, etwas geriebenen Parmesan unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Das gedünstete Gemüse in eine leicht geölte Auflaufform geben, ihr könnt es aber auch in der Pfanne lassen, falls diese groß genug ist und in euren Ofen passt. Nun mit Petersilie und Basilikum verfeinern und die Eiermilch über das Gemüse gießen und die Frittata etwa 30 Minuten backen, bis das Ei gestockt ist. Die Frittata am besten noch warm genießen, ich liebe ein Glas Buttermilch oder Trinkjoghurt dazu!

Kürbisfrittata_8Kürbisfrittata_7Kürbisfrittata_10

Weitere tolle Rezepte findet ihr bei den anderen Bloggermädls:

Montag: Vicky | www.mymirrorworld.com
Dienstag: Katii  |  www.suechtignach.at
Mittwoch: Nina  |  www.berriesandpassion.com
Donnerstag: Hannah  |  www.provinzkindchen.com
Samstag: Steffi  |  www.alliwantiseverything.at
Sonntag: Cornelia  |  www.ztstl.at

Was ist euer liebstes Kürbisrezept? Bereitet ihr Kürbisse lieber pikant oder süß zu?

15 Comments

  1. Antworten

    Barbara

    26. September 2014

    Darüber hattest du vor ein paar Tagen auf Facebook gesprochen, wenn ich mich richtig erinnere, oder? Sieht ganz, ganz lecker aus. Mir gefällt eure Serie wirklich gut, da es bei mir bis jetzt auch meistens nur eine Kürbissuppe wurde 🙂
    Alles Gute für dich und deine Ernährungspläne!

  2. Antworten

    Barbara

    26. September 2014

    MMhh. Sieht sehr gut aus! Werde ich auch mal probieren.
    Ich verarbeite heute auch noch einen Kürbis. Das Rezept dazu gibt’s dann morgen online 🙂

  3. Antworten

    Carina

    26. September 2014

    Sieht echt leeecker aus. Ich überschüttet mich ja beinahme mit wahnsinnig tollen Rezepten, wann soll ich die bloß alle nachmachen… 🙂
    Alles Liebe, Carina
    http://www.golden-avenue.blogspot.com

  4. Antworten

    Chrisa

    26. September 2014

    Sieht wirklich sehr lecker aus. Werde ich sicherlich mal nachkochen, vielen Dank für das Rezept! 🙂

    Liebe Grüße
    Chrisa

  5. Antworten

    Beauty Butterflies

    26. September 2014

    Direkt gespeichert! Sieht verdammt lecker aus!

  6. Antworten

    Madline

    26. September 2014

    Schaut total lecker aus! Ich dachte bis vor zwei Jahren, ich würde Kürbis hassen. Bis ich mich dann doch einmal an Omas Suppe herangetraut habe. Was ist mir da nur bisher im Leben entgangen … 🙂
    Jetzt muss ich das natürlich nachholen und bin auf der Suche nach passenden Rezepten.

  7. Antworten

    Kathi

    26. September 2014

    Die Frittata sieht wirklich lecker aus und da hätte ich jetzt auch Lust drauf 🙂
    Mich würden so basische Gerichte sehr interessieren und würd mich freuen wenn du hier welche vorstellen könntest.

    Liebe Grüße
    Kathi

  8. Antworten

    Beauty Mango

    27. September 2014

    Das sieht echt lecker aus!

  9. Antworten

    Anni

    30. September 2014

    Sehr lecker!! Das Rezept habe ich mir auch direkt abgespeichert. Bei mir steht zur Zeit auch recht viel Kürbis auf dem Speiseplan… bisher habe ich zwei Varianten Kürbissuppe gezaubert und heute wird es Ofenkürbis mit Blumenkohlpüree und Hähnchenbrust geben. Dein Rezept werde ich aber auf jeden Fall auch ausprobieren. 🙂

    Alles Liebe
    Anni

  10. Antworten

    Pia

    1. Oktober 2014

    Danke für das tolle Rezept! Ich habe es gestern ein wenig abgewandelt nachgekocht. Habe noch Karotte, Tomate, Paprika und Feta hinzugefügt – kann ich nur empfehlen, es hat super geschmeckt 🙂
    Heute kommen deine Zimtschnecken dran 😀

    Liebe Grüße, Pia

  11. Antworten

    Carolin

    5. Oktober 2014

    Das sieht echt so lecker aus! Kürbis mag ich eigentlich nicht wirklich, aber vermutlich sollte ich einfach mal ein paar Variationen ausprobieren und schauen, ob er mir nicht doch schmeckt 🙂

  12. Antworten

    Christina

    6. Oktober 2014

    Super cooler Beitrag und sehr cooles Rezept! 😀 Vor allem die Fotos sind der Wahnsinn!
    Wird bald nachgekocht! Derzeit betreiben wir aber einen Monat Clean-Eating! Vielleicht magst du mal auf unserem Blog vorbeischaun! 🙂 Liebe Grüße Christina

  13. Antworten

    Nicole

    22. Oktober 2014

    Das Rezept ist echt was besonderes! Hab ich so noch nie gesehen. Ich hab zu Hause auch noch n Kürbis rumzuliegen, vlt probier ich das die Tage mal aus. Danke für die Inspiration 😉

  14. Antworten

    Judith

    26. Oktober 2014

    Hallo Mirela,

    das Rezept klingt sehr lecker! Wir haben hier noch zwei Hokaidos von meinen Schwiegereltern liegen. Bisher haben wir uns da nicht rangetraut, weil wir eigentlich keinen Kürbis mögen. Da die Meerschweinchen aber auch schon genug davon haben (für sie hatten wir die Hokaidos mitgenommen), wollen wir sie nun irgendwann für uns kochen, da bietet sich dieses Rezept ja dann wirklich an.
    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob wir es mögen!

    Liebe Grüße
    Judith

LEAVE A COMMENT

RELATED POST