coral and mauve

Vor einiger Zeit entdeckte ich bei New Kitch On The Blog (da müsst ihr übrigens vorbeischauen, toller Blog!) ein Zimt-Zupfbrot das einfach zu köstlich aussah! Es wurde von diversen Bloggern nachgebacken, am tollsten fand ich jedoch die Idee von Küchenzaubereien. Sie machte aus dem Zupfbrot einfach Muffins, wieso bin ich da nicht selber draufgekommen? Ich mag Muffins so gerne, da sie einfach viel praktischer als ein ganzer Kuchen, oder in diesem Fall ein Brot sind. Also entschloss ich mich diese Muffins nachzubacken und ich muss sagen, dass sie einfach köstlich sind! Der Teig ist so schön fluffig und die Menge an Zimt auch genau richtig. Mein Teig ist lustigerweise ziemlich aufgegangen, sodass die Muffins eher Monstern ähneln, zumindest wenn man die Größe beachtet. Nächstes mal nehme ich wohl weniger Teig pro Förmchen 😉

Unsere Wohnung riecht noch immer köstlich danach, die perfekte Süßigkeit bei den winterlichen Temperaturen! Am liebsten esse ich sie übrigens warm mit einem Glas Milch. Selbst meinem Vater schmecken sie, dabei ist er absolut kein Zimtfan!


Rezept
(ca. 20 größere Muffins):

Teig
700 g Mehl
130 g Zucker
2 Packerl Germ/Trockenhefe
Prise Salz
100 g Butter
160 ml Milch
120 ml Wasser
4 Eier
2 TL Vanillepaste (oder 2 Packerl Vanillezucker)

Füllung
100 g Butter
220 g Zucker
4 TL Zimt
Prise Muskat

 
Milch und Butter in einen Topf geben und langsam schmelzen. Zwischendurch immer rühren, bis die Butter komplett zerlassen ist und dann das Wasser und die Vanillepaste unterrühren. Von der Herdplatte nehmen (die Masse sollte nicht kochen!) und etwas abkühlen lassen.

Nun 500 g Mehl mit dem Germ, Zucker und Salz vermischen. In einer weiteren Schüssel die Eier miteinander verquirlen. Die leicht abgekühlte Milch-Butter-Masse mit einem Mixer unterkneten. [Ich empfehle es euch nicht mit den Händen zu machen, da der Teig sehr klebrig wird!] Dann kommen die Eier und das restliche Mehl dazu. So lange kneten bis ein homogener Teig entsteht, diesen dann für eine Stunde an einem warmen Ort (zB Heizung) aufgehen lassen.

Kurz bevor der Teig weiterverarbeitet wird, wieder einen kleinen Topf nehmen und die Butter für die Füllung darin schmelzen. Zimt, Muskat und Zucker unterrühren und zur Seite stellen. Den Ofen auf 160°C Umluft (oder 180°C Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig noch etwas durchkneten und dann auf ca. 1,5 cm ausrollen. [Ich habe den Teig in zwei Schritten ausgerollt und verarbeitet, da er im Ganzen doch ziemlich viel Platz brauchen würde.] Nun den Teig in ca. 8 cm breite Streifen schneiden. Nun je zwei Teigstreifen mit der Zimtmasse bestreichen, aufeinander legen, zusammenklappen und in 2-3 gleichgroße Stücke schneiden. Diese dann mit der Kante nach oben in die Muffinform setzen und so lange wiederholen bis nichts mehr vom Teig und der Füllung übrig ist.

Die Muffins nun ca. 20 Minuten backen.

Da sich ein paar Mädls eine kleine Anleitung gewünscht haben, hab ich beim ersten Muffins Fotos gemacht. War leider nicht so ganz einfach (schlechte Belichtung, etc.), aber ich hoffe einfach mal, dass sie hilfreich sind 😉


Liebt ihr selbstgemachte Zimtschnecken auch so sehr wie ich? Wie findet ihr die Idee aus diesem Klassiker Zupfmuffins zu machen?

56 Comments

  1. Antworten

    berrys & passion

    1. Februar 2012

    mmh die schauen wirklich so köstlich aus. Ich glaub die muss ich auch mal backen yummy

  2. Antworten

    Anna

    1. Februar 2012

    Boah wie geil!!!! Ich liebe Zimt ♥♥

  3. Antworten

    Kristin. ♥

    1. Februar 2012

    Sehen seeeehr lecker aus, muss ich mir merken, wird auch mal nachgemacht 🙂
    LG♥

  4. Antworten

    Sabrina

    1. Februar 2012

    Wow sehn die lecker aus!

    lg Sabrina <3

  5. Antworten

    suezze90

    1. Februar 2012

    Die werde ich auf jedenfall nachbacken. 🙂

  6. Antworten

    Les Filles

    1. Februar 2012

    Jaaaaaaaa! – Danke. Genau die habe ich gesucht. 🙂
    Die Muffins erinnern mich einfach an Petterson & Findus.
    Charlotte ♥ – Les Filles

  7. Antworten

    Fräulein Kunterbunt

    1. Februar 2012

    da werde ich schwach 😀 die sehen verdammt GUT aus! Bei Zeiten werde ich das sicher mal nachbacken! Danke für das Rezept, ich schmachte dann mal weiter. 😀

  8. Antworten

    marienkäfer

    1. Februar 2012

    lecker!!!!!!!…………………:-)tolle photos!

  9. Antworten

    mona

    1. Februar 2012

    die sehen so super aus! werd ich auf jeden fall nachbacken 🙂 xx

  10. Antworten

    Sarah

    1. Februar 2012

    was für eine geniale idee!:D jetzt hab ich hunger…

  11. Antworten

    Constanze

    1. Februar 2012

    Sieht sehr lecker aus, werde ich bestimmt bald ausprobieren! Danke! 😀

  12. Antworten

    K.

    1. Februar 2012

    Sieht seht lecker aus! Ich liebe ja sowiso Zimt, also sind die 100% was für mich. 🙂 Danke fürs Rezept.

  13. Antworten

    born2Bsexy1

    1. Februar 2012

    sieht sehr lecker aus ;))
    LG

  14. Antworten

    Roxy

    1. Februar 2012

    Werde ich auf jeden Fall einmal nachbacken 🙂 Sieht soooo lecker aus! Ich hoffe, das funktioniert auch mit Sojamilch 😀

  15. Antworten

    Babsi

    1. Februar 2012

    Leckerrrrr! :))) Will ich am liebsten sofort essen!

  16. Antworten

    Nicole

    1. Februar 2012

    schauen super aus ich würde sie aber noch mit nüssen und karamel garnieren 😉 wie bei cinnabon 😉

  17. Antworten

    sarah rebecca

    1. Februar 2012

    Die sehen ja süß aus! Eigentlich mag ich Zimt nicht so gerne, aber.. mhh, bei dem Anblick bekomme ich Appetit ♥

  18. Antworten

    Mary

    1. Februar 2012

    Die sehen ja fantastisch aus! Ich werde sie auf jeden Fall nachbacken, für Familie und Freunde. Danke für die Idee!

  19. Antworten

    Ina

    1. Februar 2012

    sieht ja köstlichst aus!!

  20. Antworten

    Backflittchen

    1. Februar 2012

    wow – mit so einem (tollen) Ergebnis haette ich nicht gerechnet =) Sehen verdammt lekker aus *yummy* Total witzige Idee das als Muffins zu ‚verpacken‘!!

  21. Antworten

    Anonymous

    1. Februar 2012

    mnjam mnjam lecker svaka cast super izgledaju hvala za tip 🙂
    nego mozemol recept od kakve pite dobit 🙂
    burek burcki sirek sirecki 🙂
    il hurmasica mozda ,mmmm mnjam mnjam
    pozzz

  22. Antworten

    Lisa

    2. Februar 2012

    Mhmmm! Werde ich sicher bald machen!

    Was anderes, wo kaufst du denn Vanillepaste? Als Vanille-Liebhaber muss ich sowas unbedingt wissen 🙂

  23. Antworten

    Kleines Nähkästchen

    2. Februar 2012

    Mmmhhhhhhhhhh….
    da weiß ich ja was ich heute Nachmittag ausprobiere.
    LG Steffi

  24. Antworten

    Dea

    2. Februar 2012

    Ich hab das Zimt-Zupfbrot auch schon nachgebacken und fand es über-drüber-yummy! 😀
    Auf die Idee mit den Muffins wär ich nicht gekommen, die machen ja echt was her…

  25. Antworten

    Julia

    2. Februar 2012

    Danke nochmal für die genaue Fotoanleitung, schaut doch ganz leicht aus 😉
    Ich liiiebe Zimtschnecken, darum werde ich die Muffins heute Abend nachbacken. Heute ist ja ANTM-Abend, da wird meine Freundin in letzter Zeit immer mit frisch Gebackenem verwöhnt. Und die Familie freut sich auch 😉

  26. Antworten

    Lilly ♥

    2. Februar 2012

    Die schauen so lecker aus!!! Ich liebe die, die sind ähnlich wie Franzbrötchen.
    Vielleicht mach ich die heute gleich nach!!! :o)

  27. Antworten

    buntewollsocke

    2. Februar 2012

    Ich liebe Zimt (und bin damit fast allein in dieser Familie). Nachbacken werde ich diese leckeren Teile auf jeden Fall. Vielleicht sogar gleich heute. *sabber*

  28. Antworten

    Lala

    2. Februar 2012

    Ich liebe Zimtschnecken.
    Hab erst letze Woche welche gebacken.
    Aber dieses Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Allein schon die Idee, dass es wie ein Muffin ausschaut, find ich klasse !

  29. Antworten

    Annette

    2. Februar 2012

    Ha das Rezept habe ich bei Küchenzaubereien auch schon gesehen und gleich ausgedruckt. Deine Anleitung dazu ist super!
    gestern hätte ich die Muffins beinahe gebacken. Hatte aber keine Hefe mehr da 🙁 werde das auf jedefall nachholen. Sieht nämlich sehr lecker aus! 🙂

  30. Antworten

    Mili

    2. Februar 2012

    Das wird demnächst nachgebacken, sieht sehr lecker aus!
    Ich habe heute übrigens meinen Gewinn, die Glossybox, erhalten und finde sie richtig super. Dankeschön!:)
    LG, Mili

  31. Antworten

    Julia

    2. Februar 2012

    Das schaut sooo gut aus! 🙂 Mmmmh. Ich liebe Zimt und Zimtschnecken. Da muss ich dieses Rezept eigentlich mal nachbacken.

    Und mir war doch tatsächlich nicht klar, dass Germ einfach nur ein anderes Wort für Hefe ist. 😀 Dabei liebe ich Germknödel.

  32. Antworten

    Erdbeerelfe

    2. Februar 2012

    Danke, danke für den tollen Tipp und die genaue Anleitung! Muss ich am Wochenende sofort nachbacken^^ Ich liebe Zimtschnecken nämlich, aber Muffins mag ich von der Form her total. Und je mehr sie aufgehen, desto besser, ich liebe fluffigen Hefeteig 🙂
    Liebe Grüße <3
    Tolle Fotos übrigens 😉

  33. Antworten

    Isadonna

    2. Februar 2012

    Die sehen super aus. Wegen dir lern ich nun backen! 😀 Danke 🙂

  34. Antworten

    Lilienknochen

    2. Februar 2012

    Oh nom nom!! Das werde ich sicher mal nach backen!! 😀

  35. Antworten

    Fräulein Rotkäppchen

    2. Februar 2012

    Was für ein Zufall, ich habe gestern auch Zimtschnecken gebacken 😀
    Werde dein Rezept nächste Woche mal ausprobieren 😉

    Liebe Grüsse!

  36. Antworten

    Sandra

    2. Februar 2012

    Das würde mich auch interessieren, auch wenn ich nich der größte Zimtfan bin, aber dann kann man das ja weniger ran machen, oder was anderes ran^^
    sieht auf jeden fall sehr lecker!
    LG

  37. Antworten

    Gina

    2. Februar 2012

    Spitzen Idee! Da ich selber furchtbar gern backe, werde ich das auf jeden Fall mal ausprobieren.:) Vielleicht sogar schon Morgen, eigentlich wollte ich Toffee-Muffins machen..

  38. Antworten

    Nicole

    2. Februar 2012

    Sieht sehr lecker aus, mal ein etwas anderes Muffin.

    *Nicole

  39. Antworten

    Patricia

    3. Februar 2012

    Kein Wunder, dass es alle nachmachen: es sieht soooo lecker aus! Danke, für das ausführliche Rezept. 🙂

  40. Antworten

    *Anna*

    3. Februar 2012

    Mhm, sieht super lecker aus! Danke für’s Rezept 🙂

    LG Anna

  41. Antworten

    mary

    3. Februar 2012

    Wow, die sehen echt verdammt lecker aus! Wird auf jeden Fall nachgebacken!

    Und danke für die Foto-Anleitung, hab mich schon beim Originalrezept gefragt, wie man dieses gezupfte hinbekommt ;D

  42. Antworten

    hübsch.

    3. Februar 2012

    Als alter Backfan hab ich sie sofort nachmachen müssen:
    http://h-bsch.blogspot.com/2012/02/cinnamon-muffins-recreation.html
    Sie sind unglaublich köstlich! Danke für dieses Rezept!

  43. Antworten

    h.anna

    4. Februar 2012

    schaut das lecker aus. muss ich bei meiner nächsten backsession umbedingt ausprobieren!!

  44. Antworten

    babs

    4. Februar 2012

    Vielen vielen Dank für den suuuuper Backtipp. Hab sie heute nachgebacken und diese Muffins kamen so gut an, dass ich selber keinen einzigen erwischt habe … 😉

  45. Antworten

    Schrödingers Katze

    5. Februar 2012

    Ich habe sie heute nachgebacken und habe noch nie so einen so lockeren Hefeteig gehabt! Danke für’s Zeigen, den Kochblof habe ich jetzt auch abonniert.

  46. Antworten

    MissesJu

    7. Februar 2012

    Oh wie lecker!
    Habe das Rezept gleich mal nachgebacken, danke!

    Liebe Grüsse
    Ju

  47. Antworten

    LaMiezée

    8. Februar 2012

    Jetzt weiß ich was ich für’s Wochenende backe 🙂
    Danke schön!

  48. Antworten

    Sayuri

    9. Februar 2012

    Boah ich hab das Rezept gestern um Mitternacht noch gelesen, als ich den Link dazu auf deiner FB-Seite gesehen hab :)) .. da hätt ich auf der Stelle losbacken können *lach*
    Das Rezept wurde schon in die Favoriten aufgeommen und wird demnächst auch probiert werden .. hören sich verdammt lecker an & sehen dopppelt so lecker aus 😀
    Vielen Dank dafür 🙂

  49. Antworten

    Mirela

    11. Februar 2012

    @Anonym hvala! recept za pite nemam 🙁 moja mama i majka uvijek prave pite kod nas, ja to bas neznam 😉

  50. Antworten

    Mirela

    11. Februar 2012

    @Nicole Ich mag die Zimtschnecken bei Cinnabon ja leider gar nicht, sind mir viel zu süß und fettig 😀 Hab zwei mal dort eine gegessen und mir wurde beide male schlecht davon 😛

  51. Antworten

    Mirela

    11. Februar 2012

    @Lisa Ich kauf die Vanillepaste immer beim Meinl am Graben, ist so ein „Feinkostsupermarkt“, man kann die aber auch bei Amazon und Co. bestellen, ist sogar günstiger, bin nur zu faul dafür 😀

  52. Antworten

    Mirela

    11. Februar 2012

    @Julia Hihi, ja das wissen viele nicht 😀 Find Germ klingt irgendwie netter 😛

  53. Antworten

    I_need_sunshine

    19. Februar 2012

    Habe sie heute auch endlich nachgebacken und die sind ja wirklich verdammt lecker 🙂 Auch bei meinen Gästen kamen sie seeehr gut an. Danke nochmal für den tollen Tipp, die werde ich in Zukunft öfter backen 😉

    Liebe Grüße

  54. Antworten

    Elli & Lou

    12. März 2012

    ich werde es auch auf jeden Fall nachbacken! xoxo

  55. Antworten

    Jule

    17. März 2012

    Sie waren in 5min. weg. Sooo lecker 😀

  56. Antworten

    online übersetzungsbüro

    11. September 2012

    Das ist absolut suuuper! In Schweden ist das sowas wie ein Nationalgericht und bekommst überall, sooo lecker. Freue mich über das Rezept : )

LEAVE A COMMENT

RELATED POST