coral and mauve

Portugal: Erinnerungen an das farbenfrohe Porto

23. September 2017 2 Comments

Portugal stand schon seit Jahren auf meiner Wunschliste ganz oben und wenn mir jemand im Jänner gesagt hätte, dass ich dieses wunderschöne Land heuer sogar zwei Mal sehen würde, hätte ich nur verunsichert gelächelt und es nicht geglaubt. Nach der Kündigung meines alten Jobs und dem Beenden der Bachelorarbeit war mir aber klar, dass ich eine Auszeit brauche und einfach mal für paar Tage weg muss. Kurz überlegte ich sogar, ganz alleine wegzufliegen, allerdings wurde schlussendlich ein Mädlstrip nach Lissabon daraus (und es tut mir so leid, dass es keine Blogposts dazu gab). In meinem Kopf war nicht nur Platz für die vielen schönen Orte, das gute Essen und die lustigen Abende, sondern auch für meinen Freund. Ich teilte unglaublich viele Eindrücke der Reise mit ihm, wir telefonierten andauernd und obwohl unsere Beziehung zu dem Zeitpunkt noch gar nicht spruchreif war, wusste ich sofort, dass ich mit ihm noch einmal nach Portugal muss. Das wurde sogar auf einer Postkarte verewigt.

Wenige Monate später stand fest, dass wir einen Roadtrip durch Portugal machen. Wir hatten beide große Lust Städte zu erkunden, aber auch das Meer und viel Natur zu sehen. Und davon hat Portugal so einiges zu bieten.

Das erste Zeil unserer Reise war das hübsche Porto, wo wir knappe zwei Tage verbrachten. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich gar keine große Lust hatte alles bis ins Detail zu planen und Sehenswürdigkeiten rauszusuchen. Meinem Freund ging es ähnlich und deshalb ließen wir uns einfach treiben.

Unsere Entdeckungsreise durch Porto fing natürlich mit der wunderschönen Altstadt, der Ribeira, an. So viele Häuser mit bunte Fassaden sind hier aneinandergereiht, eine hübscher als die andere und natürlich dürfen auch die berühmten Azulejos (Fliesen) nicht fehlen. Für einen Spaziergang in dem verwinkelten und hügeligen Stadtteil kann man sich ruhig viel Zeit lassen. Ich weiß gar nicht wie oft ich „Wow, wie schön“ gesagt habe, aber mich verzaubern solche Orte einfach.

Auch wenn man die Altstadt verlässt, zieht Porto einen in den Bann. Bunte Girlanden, noch mehr hübsche Fassaden, tolle Kunstwerke und spannende Architektur warten darauf entdeckt zu werden. Auf keinen Fall sollte man den Bahnhof Porto São Bento, die Kirche Igreja do Carmo und den Torre dos Clérigos verpassen. Gleich in der Gegend befindet sich auch die hübsche Universität von Porto und wenn man ein wenig weiter spaziert, kommt man bei der berühmten Livraria Lello vorbei. Die Buchhandlung gehört zu den weltweit bekanntesten und soll auch J. K. Rowling zu der Bibliothek in den Harry Potter Romanen inspiriert haben. Leider sind wir nur dran vorbeigegangen, aber man soll ja immer genug Gründe haben, eine Stadt nochmal zu besuchen. Besonders gut hat uns aber auch der nahe Liegende Park Jardim do Cordoaria gefallen.

Solltet ihr eine Schwäche für schönes Interieur haben, empfehle ich euch einen Blick ins A Vida Portuguesa zu werfen. Wir waren zwar beide nicht in Shoppinglaune, haben aber sicher eine Stunde in dem schönen Shop verbracht, uns das vielfältige Sortiment angesehen und viele Fotos gemacht.

Unser Spaziergang durch Porto führte uns natürlich auch zur Ponte Luís I, die einfach beeindruckend ist. Auch der Ausblick ist ein Traum! Die Architektur erinnert ein wenig an den Eiffelturm, was mich nach einer Recherche auch nicht groß wunderte, da ein Schüler von Gustave Eiffel die Brücke entworfen hat.

Natürlich haben wir auch viel Zeit auf der anderen Seite der Brücke, in Vila Nova de Gaia, verbracht und es uns kulinarisch gut gehen lassen, aber davon erzähle ich euch ein anderes Mal.

Wart ihr schon in Porto? Welche Plätze haben euch am besten gefallen?

Der Lange (Martin Schaidl) hat auch ein paar der Fotos gemacht. PS: Er wollte, dass ich das so schreibe. 

2 Comments

  1. Antworten

    Christine

    24. September 2017

    Wow, so tolle Bilder, die alle Lust auf einen Abstecher nach Portugal machen! Lissabon steht ja auf meiner Wunschliste ganz weit oben – aber auch Porto scheint eine Reise wert zu sein 🙂

    • Antworten

      Mirela

      24. September 2017

      Also wenn du schon in Portugal bist, lohnt sichs auf jeden Fall auch 1-2 Nächte für Porto einzuplanen 🙂 Ich hätte von dort aus ja auch gerne einen Ausflug ins Duoro-Tal gemacht, nur dafür hatten wir zu wenig Zeit.

LEAVE A COMMENT

RELATED POST