coral and mauve

Portugal: Roadtrip entlang der Küste – Praia da Torreira & Consolação

1. April 2018 3 Comments

Nach sechs Monaten Funkstille zwischen uns, vielen Fast-Rückfällen und zeitweise sehr großer Sehnsucht bin ich wieder zurück. Meine Ansichten übers Bloggen haben sich verändert. Ich will hier allerdings keinen Roman darüber schreiben, dass früher alles viel besser war. Das Bloggen ist nur anders geworden und irgendwann wollte ich kein Teil dieser Entwicklung mehr sein. Ich spürte gerade allerdings wieder einen Hauch von Motivation und will sie nutzen, um die Portugal-Reihe fortzusetzen. Denn wie schade wäre es, die ganzen Eindrücke nicht mit euch zu teilen und die liebevoll ausgesuchten Fotos auf der Festplatte schlummern zu lassen? Na also.

Nach den zwei Tagen in Porto wurde es Zeit die Küste zu erkunden. Wir schnappten uns unser Mietauto und fuhren ohne genaues Ziel los, genauso wie ich es am allerliebsten mag. Einfach treiben lassen, an einsamen Stränden stehen bleiben und die frische Meeresbrise genießen. Besonders gefallen hat uns der Strand von Torreira. Nahezu menschenleer, wunderschöner Sand, sehr weitläufig und viele neugierige Möwen. Etwas weiter entfernt konnten wir Fischern bei ihrer Arbeit zusehen und einige tolle Erinnerungen festhalten.

Fährt man von Torreira weiter südlich, kommt man drauf, dass man von hier aus gar nicht Richtung Peniche/Lissabon kommt und landet in São Jacinto. Einem kleinen Ort an der portugiesischen Küste, mit großem Militäraeal und angrenzeden Naturschutzgebiet. Will man weiter nach Aveiro, muss man allerdings wieder umdrehen, da man von dort nur mit einer Fähre weiterkommt. Da wir zu der Zeit der Waldbrände in Portugal waren, fuhren wir nicht allzuweit ins Landesinnere. Einen kleinen Zwischenstopp mussten wir allerdings machen. So ist das, wenn zwei Menschen mit Leidenschaft für Fotografie gemeinsam auf Reisen gehen.

Wir fuhren an Coimbra vorbei, weiter nach Fuera da Foz, an Leiria vorbei bis wir schließlich im kleinen und beschaulichen Geraldes ankamen. Hier haben wir uns ein Airbnb für eine Nacht gebucht und wurden unglaublich herzlich von Niki und Cei begrüßt. Wir waren hier mitten in einem Surferparadies gelandet, ohne es zu wissen! Glücklicherweise haben unsere beiden Gastgeber auch kulinarische Tipps für uns gehabt und uns geraten nach Consolação zu fahren. Die Wegbeschreibung zu dem Lokal klang etwas abenteuerlich, aber wir kamen genau pünktlich zum Sonnenuntergang bei den Klippen an und es war einfach wunderschön!

Nach der kleinen Fotosession gingen wir ein paar versteckte Stufen auf der linken Seite der Klippe herab und entdeckten fast an der Spitze eine kleine Hütte. Und dort (ließen wir uns sagen) gibt es den besten Fisch und die besten Meeresfrüchte in der ganzen Region rund um Peniche. Ich muss ehrlich sein: Wir wären dort wohl nie gelandet, aber das kleine Lokal war bis auf den letzten Platz besetzt. Großteils Einheimische, viele Familien und zwischendurch ein paar Touristen. Wir waren so hungrig, dass wir am liebsten alles probiert hätten, nur leider waren einige Gerichte schon aus. Halb so schlimm, so ist das nun mit frischem Fisch. Leider gab es auch keinen gegrillten Oktopus mehr, denn der sah am Nebentisch unfassbar gut aus. Wir entschieden uns für frittierte und gegrillte Calamari mit allerlei Beilagen und waren danach mehr als satt. Falls ihr also mal in diese Region kommen solltet, kann ich euch das Sol e Vida schwerstens empfehlen. Nicht nur die Qualität der Speisen ist wunderbar, auch die Preise sind mehr als ok und das Flair an den Klippen ein Traum.

Mit diesem kulinarischen Highlight endete unser erster Tag an der Küste auch schon wieder. Am nächsten Tag ging es für uns schon Richtung Lissabon, aber davon erzähle ich euch das nächste Mal.

Wart ihr schon in Portugal? Was hat euch am allerbesten gefallen? 

Ein paar der Fotos sind von Martin Schaidl.

3 Comments

  1. Antworten

    Mira

    1. April 2018

    Schön, hier wieder etwas von dir zu lesen! <3 Portugal steht mit ganz oben auf meiner Reiseliste – so nah und so wundervoll!

  2. Antworten

    Saskia

    3. April 2018

    Hach, ich liebe Portugal – ich war bisher drei mal dort und würde sofort wieder hinfahren, weil es immer noch so viel zu entdecken gibt! Die Vielseitigkeit dort ist toll! Meer, Wälder, tolle Städte, Kultur, perfekt für meinen Geschmack!

    • Antworten

      Mirela

      3. April 2018

      Mir geht es ganz genauso! Ich war ja letztes Jahr zwei Mal und heuer gehts auch nach Portugal, allerdings nach Madeira 🙂 Ich freu mich schon so drauf! Und irgendwann muss noch ein Roadtrip an der Algarve sein, das wär in dieser einen Woche viel zu stressig gewesen.

LEAVE A COMMENT

RELATED POST